IPTV alias Internet Protocol Television

Hinter dem Kürzel IPTV verbirgt sich die Möglichkeit, über das Internet verschiedene Fernseh- und Rundfunkprogramme empfangen zu können. Die Auswahl ist mittlerweile schon fast unüberschaubar geworden.

IPTV ist ein sehr allgemein gehaltener Begriff, der für verschiedene Dienste steht, mit deren Hilfe man über den Computer, das Handy oder ein anderes geeignetes Endgerät Fernsehsendungen oder Filme über das Internet empfangen kann. Einer dieser Dienste ist die Klartextsuche nach bestimmten Inhalten. Dieser kann noch dadurch erweitert werden, dass der Nutzer über eine Clientsoftware bestimmte Profile erstellen kann, nach deren Kriterien ihm dann bestimmte Sendungen angeboten werden.

In die Rubrik IPTV gehören auch die Video Podcast Dienste, die in der Fachsprache Video on Demand genannt werden. Der Zusatz „on demand“ sagt aus, dass hier etwas auf eine konkrete Anforderung hin geschieht. In dem Fall ist das das Abrufen von Videos zu einem vom Nutzer frei wählbaren Termin oder aber der Abruf zu verschiedenen Zeiten, die vom Anbieter vorgegeben werden. Letzteres wird als „Near Video on Demand“ bezeichnet.

Innerhalb des Web 2.0 kann der Nutzer des IPTV auf zusätzliche Dienste zugreifen. Er bekommt über spezielle Plattformen die Möglichkeit geboten, seine eigenen Videobeiträge einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können. Er kann auch Programmdirektor spielen und seine bevorzugten Beiträge in Playlists zusammen fassen und sie anderen Nutzern als Empfehlung zur Verfügung stellen. Auch wird der User hier aktiv in die Verbesserung des Qualitätsstandards mit einbezogen.

Natürlich wird IPTV nicht durchweg kostenfrei angeboten. Jeder will schließlich an seinen Projekten etwas verdienen. Für die Bezahlung der Leistungen des über das Internet übertragenen Fernsehens kommen verschiedene Modelle in Betracht. Die gängigsten Methoden sind das Abonnement und das Pay per View. Über das Abonnement können bestimmte Sparten oder ein gewisser Umfang an Downloads pauschal abgegolten werden. Rabattsysteme für Vielnutzer sind hier an der Tagesordnung. Pay per View bedeutet, dass man für jeden einzelnen Beitrag und Filme eine bestimmte Summe zahlen muss. Diese Bezahlform ist für diejenigen Zielgruppen gedacht, die diese Möglichkeit des Fernsehens nur gelegentlich nutzen.

In Deutschland sind noch nicht überall geeignete Infrastrukturen für IPTV vorhanden. Die Bundesregierung hat versprochen, in den nächsten Jahren für den Abbau dieser Defizite zu sorgen, die sich vor allem in ländlichen Regionen zeigen. So geht man bei Prognosen davon aus, dass IPTV in den nächsten Jahren in der BRD von mehreren Millionen Hauhalten genutzt werden kann.