checkAd

Mobil ins Internet von überall, das geht jetzt einfach

Mobil ins Internet - ob es das Handy oder der Computer ist, mobil online gehen ist jetzt sehr einfach und praktisch überall praktikabel. Auch die Kosten für die Onlinemobilität haben sich in den letzten Jahren reduziert.

Mobil ins Internet - vor einigen Jahren war das noch reine Zukunftsmusik, inzwischen ist es kein Problem mehr, im Café, auf dem Bahnsteig oder auch im Park online zu sein und auch die Arbeit an praktisch jedem Ort auszuüben. Mobil ins Internet zu gelangen, setzt nur einige wenige technisch Voraussetzungen voraus, die relativ kostengünstig umgesetzt werden können. Mit welchem Gerät es letztlich mobil ins Internet geht, das entscheidet der Nutzer selbst und hier ist es auch die Frage, was im Internet erledigt werden soll. Wenn es um die reine Abfrage von E-Mails oder kurzen Informationen geht, kann ein internetfähiges Handy völlig ausreichen, damit die gewünschten Informationen zur Verfügung stehen. Für umfassendere Arbeiten im Internet sollte es aber schon ein Netbook oder Notebook sein, das dann bequemes Arbeiten mit Tastatur und auch einem angemessen großen Display ermöglicht. Ob es das Netbook oder das Notebook ist, das ins Internet führt, ist letztlich reine Geschmackssache. Während das Netbook sich durch geringe Größe auszeichnet, muss hier aber auch mit einem überschaubaren Leistungspaket die Arbeit erledigt werden, während das Notebook in der Regel mit mehr Komfort, Schnelligkeit und Speicherkapazität aufwartet.

Für die Verbindung ins Internet stehen in größeren Städten inzwischen sogenannte Hotspots zur Verfügung. In diesem Umfeld kann der Nutzer sich in das Internet einwählen. Wie lange die Onlinesitzung dauern hier darf, entschieden die Anbieter. Im Café kann die Onlinezeit auf 30 Minuten limitiert sein, während andere Anbieter Onlinezeiten bis zu 2 Stunden bieten. Wer unabhängig vom Hotspot sein möchte, sollte sich einen Onlinestick zulegen. Dieser wird beispielsweise von Mobilfunkanbietern zur Verfügung gestellt. Der Onlinestick kann - wie das Handy auch - entweder mit Vertrag oder auch als Prepaid-Stick genutzt werden. Welche Variante es sein soll, ist auch abhängig von der Dauer der Onlinezeiten, die unterwegs notwendig sind. Aber auch Prepaid-Sticks bieten inzwischen übrigens schon sehr kostengünstige Flats, bei denen der Nutzer ganztägig online bleiben kann. Vergleich lohnt, denn mobil ins Internet zu gehen, muss nicht mehr viel kosten.

Inhalt

Rubriken