checkAd

Webradio aufnehmen - einfach, schnell und legal

Jahrelang bewegten sich Internetnutzer durch den Download von Musikstücken aus dem Internet in der rechtlichen Grauzone. Das muss allerdings nicht mehr sein: Webradio aufnehmen ist die legale Alternative.

Negative Schlagzeilen zum Thema Internet-Download-Szene gibt es bereits seit Jahren. Und nicht erst seit die ersten Abmahnwellen aufgrund illegaler Downloads das Land überfluteten, suchen zahlreiche Internet-Nutzer nach legalen Alternativen, um an kostengünstige Musikstücke aus dem Internet zu gelangen. Als wirklich brauchbar und vor allem legal hat sich in letzter Zeit allerdings nur eines hervor getan: Das Webradio aufnehmen.

Programme, die diesen Zweck erfüllen, gibt es mittlerweile viele. Heutzutage gibt es bereits Tausende von Radiosendern, die ihr Programm auch über das Internet anbieten. Darunter sind nicht nur die etablierten und bereits aus dem herkömmlichen Radio bekannten Sender, sondern auch zahlreiche Sparten- und Hobby-Anbieter, die sich zumeist auf eine bestimmte Musikrichtung spezialisieren. Angehört werden die "Streams" genannten Sender über herkömmliche Software, wie sie auch für das Anhören von MP3s genutzt werden. Meistens genügt es einfach die Stream-Adresse über eine zur Auswahl stehende Option in die Playlist einzutragen, und schon tönen die ersten Musikstücke aus den Boxen.

Wie man daraus nun eine MP3 macht? Ganz einfach: Sogenannte Online-Rekorder mit integrierter Such- und Aufnahmefunktion nehmen fast vollautomatisch Webradio und Web-TV auf. In der Regel reicht es aus, den gesuchten Musiktitel in das Suchfeld des Programms einzugeben. Die Software durchsucht anschließend die vom User ausgewählten Radio-Streams nach dem Musikstück, und lädt es automatisch auf die heimische Festplatte herunter.

Aber kann man wirklich legal einfach so ein Webradio aufnehmen? Ja, kann man. Ebenso wie die Aufnahme von herkömmlichen Radiosendern, etwa auf Kassette, ist auch das Aufnehmen von Webradios für den Eigenbedarf grundsätzlich erlaubt. Auch das Brennen der Musiktitel auf CD oder DVD, und das Überspielen auf tragbare Geräte wie MP3-Player ist für den Eigengebrauch erlaubt. Einige Webradios sind jedoch durch einen Kopierschutz gegen die Aufnahme abgesichert. In diesem Fall ist das Aufnehmen natürlich nicht legal, da zunächst der Kopierschutz geknackt werden müsste. Auch die Weitergabe von per Webradio aufgenommenen Songs ist strikt untersagt.

Zu beachten ist allerdings noch, dass für eine qualitativ hochwertige Aufnahme möglichst ein Breitband-Anschluss ans Internet vorhanden sein sollte. Viele Internetradios streamen ihre Sendungen mit 128 kBit/s - das entspricht fast CD-Qualität. Eine ruckelfreie Aufnahme ist so erst durch DSL garantiert.

Inhalt

Rubriken