checkAd

Webspace-Hosting: Das richtige Paket für jede Website

Eine eigene Website zu erstellen ist heute nicht mehr besonders schwierig und auch von Laien zu bewältigen. Irgendwann benötigt man jedoch ein entsprechendes Webspace-Hosting, um die Site auch zu veröffentlichen.

Wer eine eigene Website ins Internet stellen möchte, sei es nun aus privaten oder beruflichen Gründen, benötigt einen Dienstleister, der ihm eine gewisse Serverkapazität dazu zur Verfügung stellt. Man benötigt zum einen Speicherplatz für die Dateien, die auf dem Server abgelegt werden sollen und die möglicherweise auch von Besuchern der Seite hochgeladen werden, und man braucht Rechnerkapazität bzw. einen gewissen Anteil an der zur Verfügung stehenden Internetleitung des Servers. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Webspace-Hosting-Anbieter etabliert und der Markt ist immer noch sehr stark in Bewegung. Das macht es für Einsteiger aber umso schwerer, den richtigen Anbieter für sich zu finden. Wer auf der Suche nach dem passenden Webspace-Hosting ist, sollte seine Anforderungen an das Hosting-Paket genau kennen.

Gerade für kleine Websitebetreiber, die über ein nur geringes Budget verfügen, ist der Traffic von großer Bedeutung für die Gesamtkosten. Traffic entsteht immer dann, wenn ein Besucher auf die Website geht, sich einzelne Webseiten ansieht und Inhalte herunterlädt. Dabei müssen immer Daten ausgetauscht werden zwischen dem Server und dem Besucher, dem sogenannten Client. Dieser Datentransfer verursacht dem Server-Anbieter Kosten, die er an den Websitebetreiber entweder in Form einer Pauschale weitergibt oder aber die Kosten pro Megabyte Datentransfer berechnet. Je geringer das Risiko sein soll und je schwieriger es ist, die Zahl der Zugriffe auf die Website im Voraus zu planen, desto eher sollte man sich für ein Hosting-Paket mit einer Traffic-Flatrate entscheiden.

Hosting-Pakete mit Traffic-Flatrate sind sehr häufig und sie sind bereits zu günstigen Monatspreisen zu erhalten. Alle weiteren Kosten werden dann vor allem über die Speicherplatzgröße entschieden. Es gibt kleinere Websites, die mit nur wenigen Megabyte an Speicherplatz auskommen. Hier kann man zu dem kleinsten verfügbaren Paket greifen. Wenn man seinen Besuchern aber erlauben möchte, eigene Dateien hochzuladen, wie etwa Fotos, dann kann der Speicherplatzbedarf schnell bei mehreren Gigabyte liegen.