checkAd

Wie nimmt man an einer Greencard Verlosung teil?

Viele Menschen träumen davon, im Ausland leben zu dürfen. Einige von ihnen versuchen es über die Greencard Verlosung. In diesem Bereich gibt es jedoch viele schwarze Schafe, die diese Sehnsucht ausnutzen.

Die Greencard ist für viele Menschen unerreichbar. Einige von ihnen können jedoch diesen Wunsch über eine Verlosung wahr werden lassen. Im Allgemeinen bezeichnet man die Greencard als eine Art Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung in den USA. Es gibt sehr viele verschiedene Wege an eine Greencard zu gelangen, jedoch sind diese begrenzt und manchmal schwer zu erreichen. Die Greencard Verlosung ist daher oftmals die letzte Möglichkeit doch noch an so eine Karte zu bekommen. Diese Varianten werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. Hier gibt es die Kategorien EB 1 bis EB 5. Diese Kategorien beinhalten Personen mit besonderen Fähigkeiten, Personen mit nationalem Interesse, Akademiker, kirchliche Mitarbeiter und Investoren. Allerdings kann man auch als Verwandter und Ehepartner an eine Greencard gelangen. Sind all diese Optionen nicht zutreffend, so bleibt einem nur noch die Greencard Verlosung. Jedes Jahr werden ungefähr 55.000 Greencards auf diese Weise vergeben. Die Lotterie gibt es schon seit 1987 und erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. Viele Menschen bewerben sich Jahr für Jahr um eine Greencard. Es braucht jedoch sehr viel Glück, um eine zu bekommen. Es bewerben sich so viele Menschen, dass der Begriff „Lotterie“ hier voll und ganz zutrifft.

Die Greencard Verlosung an sich ist sehr unkompliziert. Zuerst einmal kann man sich selbst dort anmelden, oder dies von einer Agentur machen lassen. Meldet man sich selbst an, so ist dies kostenlos. Jedoch bleibt dies nicht so. Die Pflichtuntersuchungen, die durchgeführt werden müssen, um die Greencard zu bekommen, sind kostenpflichtig. Des Weiteren müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt werden, um einen gültigen Antrag abgeben zu können. Der Antragsteller braucht ein einwandfreies Führungszeugnis, Startkapital und eine abgeschlossene Ausbildung. Zu guter Letzt muss noch ein Gespräch mit der amerikanischen Botschaft geführt werden. Hat man diese Voraussetzungen alle erfüllt, so kann man sich bewerben. In der letzten Bewerbungsphase gab es 9,1 Millionen gültige Bewerber. Zuerst sollte man jedoch alle anderen Möglichkeiten versuchen und diese ausschöpfen.