Das Elektronikunternehmen Thomson

Das Unternehmen Thomson ist ein bekanntes Elektronikunternehmen mit Sitz in Frankreich. Dieses Elektronikunternehmen ist in Deutschland besonders im Bereich der Unterhaltungselektronik bekannt.

Das Elektronikunternehmen Thomson ist ein Hersteller von Unterhaltungselektronik. Den Hauptgeschäftssitz hat das Unternehmen in der französischen Stadt Boulogne-Billancourt, in der Nähe der Hauptstadt Paris. Dieses Elektronikunternehmen wurde im Jahre 1879 durch den aus Manchester stammenden Erfinder, Elektroingenieur und Unternehmer Elihu Thomson gegründet. Seit dem Gründungsjahr hat sich das Unternehmen stetig vergrößert. Im Jahre 2007 beschäftigte das Unternehmen über 24.600 Mitarbeiter. Auch kaufte Thomson in der Unternehmensgeschichte zahlreiche Unternehmen auf. Zu den bekannten Unternehmen, die das Elektronikunternehmen Thomson aufkaufte zählten zum Beispiel SABA, Telefunken, RCA oder auch Nordmende.

Mittlerweile werden unter diesen Markenbezeichnungen aber nur noch einige wenige Produkte vermarktet. In den 80er Jahren war das Unternehmen Thomson vor allen Dingen ein großer Herstellern von Halbleitern. Dieser Geschäftsbereich ist durch eine Geschäftsfusion mittlerweile unter dem Namen STMicroelectronics N.V. bekannt. Die Produktion von Fernsehern der eigenen Marke und die des chinesischen Unternehmens TCL wurde im Jahre 2004 unter dem Gemeinschaftsunternehmen TTE fortgeführt. Dieses Unternehmen arbeitet ausschließlich in der Produktion von Fernsehgeräten und zählt zudem in diesem Bereich zu den größten Herstellern. In dem Gemeinschaftsunternehmen TTE wurden zudem auch die Fernsehgeräte produziert, die unter dem Markennamen Schneider vermarktet wurden. Allerdings wurde im Jahre 2005 das Werk der Marke Schneider in Deutschland geschlossen. Im selben Jahr kaufte das Elektronikunternehmen Thomson das Unternehmen SM Electronic, welches unter der Markenbezeichnung Skymaster bekannt ist. Dieses Unternehmen zählt in Deutschland zu dem Marktführer im Bereich DVB-T und DVB-S.

Dieser Unternehmenszweig wurde allerdings im Jahre 2008 durch die Arques Industries AG übernommen. Zudem ist das Elektronikunternehmen Thomson an der Entwicklung der Suchmaschine Quaero beteiligt. Diese Suchmaschine soll als Konkurrenzprodukt zu den Suchmaschinen wie google, Microsoft oder Yahoo entwickelt werden und ist ein französisches Projekt, initiiert durch den französischen Präsidenten Jacques Chirac. Das Unternehmen Thomson ist bei der Entwicklung der Suchmaschine als Projektleiter tätig, daneben sind noch weitere Unternehmen wie etwa Exalead, France Telecom, Jouve oder die Grass Valley Germany GmbH an dem Unternehmen beteiligt.