checkAd

Der Digicorder HD 2S von TechniSat

Der Digicorder HD 2S von TechniSat vereint die Funktionen eines digitalen Receivers mit denen eines Festplattenrekorders und kann vor allem bei der Bild- und Tonqualität punkten.

Wenn man sich einen Digicorder HD S2 kaufen möchte, dürfte zuerst einmal der relativ hohe Preis den künftigen Nutzer von diesem Modell abschrecken. Doch der Preis ist angesichts der Leistung, die das Kombigerät aus Receiver und Festplattenrekorder mitbringt, durchaus angemessen. Für das Gerät spricht ein kristallklares Bild, ein optimaler Klang, aber auch der Komfort für den Anwender und die kinderleichte Installation. Als einziges Defizit wurde in den Praxistests kritisiert, dass sich mit dem Gerät keine zwei HD-Programme gleichzeitig empfangen lassen.

Beim Digicorder HD S2 kann der Käufer wählen, ob er eine Festplatte mit 160 Gigabyte haben möchte oder ob er doch gleich zur größer dimensionierten Variante mit einer Speicherkapazität von 500 Gigabyte greift, die viel Platz für Aufnahmen von Spielfilmen, Nachrichten und wissenschaftlichen Sendungen bietet. Der Speicherplatz kann durch externe Festplatten erweitert werden, die man über den vorhandenen USB 2.0 Port blitzschnell anschließen kann. Alternativ kann auch ein USB Stick als Speichermedium benutzt werden.

Mit Anschlüssen ist der Digicorder HD S2 recht gut bestückt. Neben dem USB-Port besitzt er einen HDMI-Anschluss, kann aber auch mit einem Scart-Kabel mit dem Fernsehgerät verbunden werden. Besonders interessant ist der Ethernet-Anschluss, der das Einbinden in ein lokales Netzwerk ermöglicht. Unter Ausnutzung des USB-Ports ist sogar die Verbindung mit einem WLAN-Netzwerk möglich. Außerdem findet man gleich zwei Slots, in die Pay-TV-Karten gepackt werden können. Zwei CI-Steckplätze runden das Port-Angebot sinnvoll ab. Natürlich besitzt der Digicorder HD 2S auch digitale Schnittstellen, die es dem Nutzer möglich machen, das Gerät mit der Stereoanlage zu verbinden.

Beim ersten Start updatet der Digicorder HD S2 zuerst die Firmware. Anschließend kann man sich via Satellit eine komplette Senderliste abrufen, die über Updates permanent aktualisiert werden kann. Die Einstellungen zur Aufnahme lassen unterschiedliche Modi zu, die von der zeitlichen Programmierung bis hin zur Sofortaufnahme reichen, die binnen weniger Sekunden auf einen einzigen Knopfdruck hin startet.

Inhalt

Rubriken