checkAd

Der Sat-Anschluss - Fernsehen ohne Gebühren und Kosten

Viele Menschen wünschen sich den Zugang zu Informationen, ohne dafür monatliche Gebühren zahlen zu müssen. Neben dem klassischen Empfang über Antennen bietet sich der Sat-Anschluss dafür an.

Die wohl günstigste Möglichkeit viele Fernsehprogramme genießen zu können, ist ein digitaler Sat-Anschluss. Neben den reinen Material- und Installationskosten werden keinerlei Ausgaben nötig. Wer technisch versiert ist, kann die Anlage sogar selbst installieren und damit nochmals sparen. Monatliche Gebühren wie zum Beispiel beim Kabelanschluss werden dabei nicht fällig.

Bei der Installation der Anlage muss man sich zunächst entscheiden, welche Fernsehprogramme man später anschauen möchte. Danach sucht man sich dann den Fernsehsatelliten heraus, auf den man später seine Parabolantenne ausrichtet. Auf Internetseiten findet man dazu die sogenannte Elevation und das Azimut. Diese Werte geben an, in welche Himmelsrichtung man die Satellitenantenne ausrichten muss und wie stark sie nach oben geneigt wird. Mit diesen Angaben kann man dann den idealen Aufstellort ermitteln. Der beste Empfang wird erreicht, wenn man die Antenne auf dem Hausdach platziert. Allerdings werden damit umfangreichere Arbeiten nötig. Das Dach muss neu abgedichtet und ein wirksamer Blitzschutz installiert werden.

Ist die Antenne am gewünschten Ort installiert, geht es daran, sie genau auszurichten. Dazu kann man sogenannte „Sat Finder“ benutzen. Diese werden in die Leitung zwischen Antenne und Receiver eingeschleift und zeigen an, wie stark das Signal des Satelliten empfangen wird. Nun dreht man die Antenne so, dass man den maximalen Ausschlag erreicht. Jetzt wird am Receiver der Kanalsuchlauf gestartet. Nach wenigen Minuten kann man nun das volle Fernsehprogramm genießen. Zusätzlich bietet der Sat-Anschluss Radiosender aus aller Welt zum Hören an.

Der einzige Nachteil des Satellitenfernsehens ist, dass sich bei starkem Regen oder Schneefall das Bild bis zur Unkenntlichkeit verschlechtern kann. Bedingt durch das Wasser, das sich in der Atmosphäre befindet, werden die hochfrequenten Wellen so stark gedämpft, dass sie sich am Boden nicht mehr auswerten lassen. Dieses Phänomen ist aber sehr selten zu beobachten, und tritt gegenüber den vielen Vorteilen des auf Satelliten basierenden Fernsehprogrammes zurück.

Inhalt

Rubriken