DAX-0,16 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,17 % Öl (Brent)-0,30 %

Eine PS3 kostenlos bekommen - zu schön um wahr zu sein?

Im Internet findet man immer häufiger Angebote, bei denen man eine PS3 kostenlos bekommen kann. Auch andere teure Geräte werden scheinbar verschenkt. Die Frage ist, woran man seriöse Angebote erkennt.

ps3 kostenlos
Foto: © grafhp / http://www.pixelio.de

Zuerst einmal vorweg: In dieser Welt wird einem nichts geschenkt. Jedes Gratis-Angebot, das man im Internet findet, hat einen Haken. Dennoch ist es möglich, ein seriöses Angebot zu finden, bei dem eine PS3 kostenlos hergegeben wird. Elektronische Geräte im Wert von mehreren hundert Euro werden aber auch in diesen Angeboten nicht für nichts hergegeben.

Bei Gewinnspielen zum Beispiel wird nur einer der Teilnehmer mit einer kostenlosen Spielkonsole beglückt, dafür erhält der Anbieter aber von jedem einen Beitrag. Hierbei handelt es sich um eine Lotterie: Viele bezahlen einen Anteil am Gerät und einer darf es am Ende behalten. Bei einem Gratis-Gewinnspiel beträgt der Preis für das Los die eigene Adresse, die unter werbenden Firmen als Datensatz verkauft werden kann. Der Datensatz ist so wertvoll, weil der Anbieter nicht nur die Adresse erhält, sondern auch eine weitere wichtige Information: In welcher Zeitschrift oder mit welchem Thema wurde die Person gelockt? Werbung kann so gezielter verschickt werden.

Wenn eine PS3 kostenlos verschenkt werden soll, ohne dass ein Los darüber entscheidet, kann ein Pyramidensystem dahinter stecken. Man bestellt die Spielkonsole zu einem Preis von null Euro, verpflichtet sich aber, eine gewisse Anzahl an weiteren Nutzern der Plattform zu werben. Nur wenn auch diese eine PS3 oder ein ähnliches Gerät bestellen, erhält man seine PS3 kostenlos. Wichtig ist hier das Kleingedruckte: Was geschieht, wenn man nicht genug Freunde werben kann, die ebenfalls an dem System teilnehmen? Gilt das Gerät in diesem Fall als gekauft, ist von einer Teilnahme dringend abzuraten, denn bei dieser Pyramide wird immer jemand auf der Strecke bleiben. Selbst wenn man selbst noch in den Genuss der kostenlosen Spielkonsole kommt, die Freunde werden nicht mehr alle genug Nachfolger werben können, um ihren Vertrag einzuhalten. Oft erhält man selbst auch erst dann die Belohnung, wenn die geworbenen Freunde ihre Bedingungen alle erfüllt haben. Der Veranstalter eines solchen Spiels würde sich nie verpflichtet fühlen, das Gerät herzugeben. Sollte diese Fußangel nicht im Vertrag zu finden sein, kann es sein, dass man tatsächlich ein seriöses Angebot gefunden hat.