DAX+0,84 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,39 % Öl (Brent)-0,21 %

Pioneer Autoradios in verschiedenen Preisklassen

Nicht nur für den Radioempfang, sondern auch zum Abspielen von CDs und mp3-Dateien bieten Pioneer Autoradios eine Einbau-Option für den PKW. Es gibt sowohl günstige Einstiegsmodelle als auch leistungsstärkere Anlagen.

Pioneer Autoradios werden für unterschiedliche Ansprüche in mehreren Varianten angeboten. Wer nach einem Autoradio sucht, das schon für unter hundert Euro zu haben ist, kann in dem breiten Produktsortiment des Herstellers ebenso fündig werden, wie der qualitätsbewusste Musikliebhaber, dem eine besonders hochwertige Soundqualität wichtig ist. Teilweise sind die Autoradios zum Anschluss eines USB-Sticks geeignet. Dann lässt sich die gewünschte Musik direkt vom Medienträger aus laden. Auch für den CD-Einsatz sind etliche Geräte ausgelegt. Leistungsstärkere Pioneer Autoradios können preislich auch im mittleren dreistelligen Bereich liegen. Ausstattung und Wiedergabequalitäten sind hier entsprechend höher.

Wenn es darum geht, das eigene Auto mit einem neuen Radio auszurüsten, sollte man sich zunächst klarmachen, in welchem Kostenrahmen sich die Anschaffung bewegen soll. Günstige Autoradios anderer Hersteller gibt es auch schon für unter dreißig Euro. Für die Leistungsfähigkeit des Radios ist dann natürlich mit entscheidend, was die Technik alles können soll. Wird wirklich nur der Radioempfang gewünscht, lassen sich sehr preiswerte Angebote finden. Wichtig für die Sprach- und Musikqualität ist immer auch die jeweils vorhandene Lautsprecherausstattung. Wer sich eines der hochwertigeren Pioneer Autoradios kaufen möchte, sollte daher auch überlegen, ob er nicht gleichzeitig auch neue Lautsprecher einbauen will. Diese sind schließlich maßgeblich dafür verantwortlich, wie hoch oder niedrig der Musikgenuss während der Fahrt dann ausfällt. Hier ist auch die Anbringung im Auto und die Verteilung für Rücksitzbank und Vordersitze zu beachten.

Im Angebot von Pioneer finden sich auch viele Autoradio-Modelle, die ausdrücklich mit der Optik überzeugen wollen. Die Frontblende kann man sich in Schwarz und teilweise auch in anderen Ausführungen heraussuchen. Vor dem Kauf empfiehlt es sich, zu prüfen, wie die Bedienung im Einzelnen funktioniert. Denn nichts ist ärgerlicher, als an der Ampel auf einem unübersichtlichen Menü mit eng platzierten Knöpfen den falschen Sender zu erwischen und mühsam nach den richtigen Einstellungen suchen zu müssen.