checkAd

Polaroid Kameras als Meisterleistung der Fototechnik

Eine Polaroid Sofortbildkamera war über viele Jahre eine große Errungenschaft der Fototechnik und in vielen Familien das Highlight auf dem weihnachtlichen Gabentisch.

Die Firma Polaroid ist ein amerikanisches Unternehmen, welches durch die Technik der Sofortbildfotografie Weltruhm erlangte. Mittlerweile hat sich das Unternehmen ausschließlich auf die Digitalfotografie konzentriert und stellt keine Sofortbildtechnik mehr her.

Im Jahre 1933 wurde der Polarisationsverfahren von Edwin Herbert Land entwickelt und patentiert. In seiner eigenen Firma stellte er ab 1937 Polaroid Produkte her und vertrieb diese auch. Nachdem bereits in den 40ger Jahren entsprechende Schwarzweißfilme auf den Markt kamen, konnte im Jahre 1963 der erste Polacolor genannte Farbfilm angeboten werden. Hierbei wurden die belichteten Bilder seitlich aus der Kamera gezogen wodurch die Entwicklerpaste gleichmäßig auf dem Foto verteilt wurde. Das Foto war nach einem zwischen 30 und 90 Sekunden dauernden Prozess fertig entwickelt. Diese ersten Filme waren allerdings noch sehr kälteempfindlich, so dass es zeitweise sogar eine Einrichtung gab, bei der die Fotos bei der Entwicklung erwärmt wurden um die Entwicklungszeit zu verkürzen.

In den 50er und 60er Jahren gab es einige Versuche mit verschieden Verfahren wie beispielweise einem Diafilm, die sich aber alle nicht auf längere Zeit durchsetzen konnten.

In den 70er Jahren entwickelte die Firma Polaroid die Serie SX 70. Mit diesem neuen und aufwendigen Verfahren stellte man eine Kamera vor, die innerhalb von 10 Sekunden fünf Bilder belichtete. Diese Fotos entwickelten sich innerhalb von vier Minuten sozusagen selbst und besaßen eine sehr gute Qualität. Die SX-70 Filme wurden bis zum Jahr 2006 hergestellt.

Für Fotografen gab es das Modell 80 zum Erstellen von Passbildern, was ebenfalls seit den 60ger Jahren produziert wurde.

In den 70ger Jahren stellte Polaroid auch einen 8-mm-Sofortbild-Film vor, zu dem es eine sehr einfache Kamera gab, die aber ein anspruchsvolles Objektiv Zweifach-Zoomobjektiv mit zwei Entfernungseinstellungen besaß. Die Filme wurden in Kassetten geliefert, die nach dem Belichten in das Betrachtungsgerät gesteckt und beim Rückspulen entwickelt wurden.

Seit dem Jahr 2004 kooperiert die Firma Polaroid mir den Unternehmen Parktica und Sigma. Aus dieser Kooperation ging ein kleiner Drucker für Digitalen Fotodruck hervor, der nur so groß wie eine Hosentasche ist und mit speziellem Papier arbeitet.