DAX+0,15 % EUR/USD-0,17 % Gold-0,72 % Öl (Brent)+0,12 %

PS3 - Das Rechenzentrum fürs Wohnzimmer

Neben der Sony Playstation in ihrer dritten Generation, der PS3, erscheinen andere Spielekonsolen wie primitiv zusammengelötete Ur-Computer, oder zumindest als würden sie zwei Generationen hinterherhinken.

Die PS3 (Sony Playstation 3) ist die aktuellste Spielekonsole aus dem Hause Sony und folgt der Tradition, aller Konkurrenz hardwaremäßig einen Schritt voraus zu sein. So ist zum Beispiel ein 3,3 Gigaherz starker Prozessor verbaut, der sogar den meisten Computern überlegen ist. Auch die Grafikkarte erschließt im Konsolenbereich neue Leistungswelten, bietet volle HD-Auflösung und hat noch so viele Leistungsreserven, dass kein Spiel sie voll ausreizt. Um auch hochauflösende Filme abspielen zu können, wagt Sony den Schritt zur Blu-Ray Disc und erlaubt damit auch den Spieleherstellern 20 Gigabyte zu verwenden, weil die althergebrachte DVD langsam aber sicher zu klein wird.

Mit dieser Ausstattung gelingt es den Spieleproduzenten immer besser, den Verbraucher in realistische 3D-Welten zu entführen, die z.B. seit neuestem über eine Physiksimulation verfügen, sodass man im Spiel auch Wände zerstören kann, oder als Scharfschütze den Wind mit einberechnen muss.

Damit unterscheiden sich die Marktstrategien von Nintendo, Sony und Microsoft. Erstere setzen auf Innovationen, wie zum Beispiel eine Bewegungsempfindliche Fernbedienung und verbauen Komponenten der vorletzten Generation. Das erlaubt zwar interaktive Inhalte, die zum Beispiel das Gefühl vermitteln, dass man beim virtuellen Tennis den Schläger in der Hand hält - Ganz nach dem Motto: "Auch Tetris kann Spaß machen". Bei rechenintensiven Anwendungen für HD-Auflösungen ist die Nintendo WII allerdings bei weitem überfordert. Andererseits kostet sie auch erheblich weniger. Ein anderer Konkurrent ist die XBOX 360 aus dem Hause Microsoft und beschreitet einen Mittelweg zwischen Preis und Leistung. Was die Spiele-Leistung angeht kann sie durchaus mit handelsüblichen PCs mithalten, bietet aber kein Blu-Ray-Laufwerk und nur mäßige Prozessorleisung.

Das Hauptmenü der PS3 heißt XMB und steuert die wichtigsten Funktionen. Von hier aus kann man im Internet surfen, hochauflösende Blu-Ray filme anschauen, ein Spiel starten oder die eingebaute Festplatte verwalten. Dazu gehört auch die Möglichkeit ein anderes Betriebssystem, wie Linux zu installieren, was aber nicht bei allen XMB-Versionen geduldet wird. Die USB-Steckplätze erlauben das Anschließen einer externen Tastatur, Maus oder Kamera, sodass man die PS3 als regelrechten Computer ansehen kann.