Was müssen Deckenhalterungen für Beamer erfüllen?

Wer sich ein Heimkinosystem einrichten möchte, der braucht neben den elektronischen Geräten auch Deckenhalterungen für Beamer, damit das Bild ungestört durch Bewegungen im Raum an die Wand geworfen werden kann.

Deckenhalterungen für Beamer sind besonders praktisch, wenn man mit vielen Leuten in einem Raum einen Film genießen möchte. Da der Beamer an der Decke hängt, kann keiner der Zuschauer im Lichtkegel sitzen und damit den Filmgenuss trüben. Auch wenn jemand aufsteht, ist meist noch genug Platz nach oben, dass die anderen keinen Schatten auf der Leinwand sehen. Wenn der Beamer an der Decke befestigt ist, braucht man sich auch keine Gedanken zu machen, ob das Gerät bewegt wurde. Man muss nicht bei jedem Filmabend erneut die Ausrichtung des Gerätes zur Leinwand überprüfen. Der Beamer steht sicher vor Erschütterungen in seiner Halterung und kann jederzeit genutzt werden.

Es gibt verschiedene Modelle von Halterungen, die in Frage kommen können. Die einfachste Deckenhalterung für Beamer ist eine Box, die unter der Decke angebracht wird, in die der Beamer hineingestellt werden kann. Diese Modelle finden häufig in öffentlichen Gebäuden Anwendung, da diese Boxen auch gesichert werden können. Die Deckenhalterungen für Beamer werden bei diesem Modell fest an der Decke installiert und können nicht ohne Gewalteinwirkung wieder entfernt werden. Der Beamer wird hineingestellt und kann in dieser Halterung eingeschlossen werden. Ohne Schlüssel ist es hier nicht möglich, den Beamer aus dem Raum zu entfernen.

Für private Geräte ist dieses Modell oft zu klobig. Auch wird der Diebstahlschutz hier nicht benötigt, da der private Kinoraum nicht öffentlich zugänglich ist. Viele Beamer sind bereits mit einer Deckenhalterung ausgestattet. Der Fuß, auf dem das Gerät steht, kann auch über Kopf an der Decke angeschraubt werden. Dass das Gerät dann verkehrt herum steht, ist kein Problem, denn man kann die Ausrichtung des Bildes sehr einfach drehen. Die entsprechenden Befehle sollte man sich aber gut merken, wenn man gelegentlich das Gerät mitnehmen und an anderer Stelle nutzen möchte. Damit man am neuen Ort den Beamer nicht auf den Kopf stellen und eine Konstruktion zur Ausrichtung auf die Leinwand bauen muss, sollte man wissen, wie man die Bildrichtung verstellen kann. Steht der Beamer richtig, findet man zur Ausrichtung auf die Leinwand verstellbare Füße, mit denen das Gerät sicher steht.

Inhalt

Rubriken