DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

Der Schlagschrauber ist ein Werkzeug mit „Köpfchen“

Zahlreiche handwerkliche Tätigkeiten im Haushalt oder der privaten Werkstatt verlangen nach passendem Werkzeug. Ein Muss für jeden Hobby-Bastler: Der Schlagschrauber.

Keine Frage, dass ein funktionsfähiger Schlagschrauber in jede Werkzeugkiste eines jeden Haushaltes gehört. Denn irgendetwas gibt es immer zu tun. Wenn man dann noch versucht, sich mit einem herkömmlichen Schraubenzieher zu behelfen, ist so manche Sehnenscheidenentzündung vorprogrammiert. Gerade beim Aufbau und Zusammenschrauben einer Vielzahl an Möbelstücken ist ein Schlagschrauber ein unabdingbares Utensil. Doch welcher ist der Richtige?

Der Markt hält hier drei vom Prinzip her unterschiedliche Produkte bereit. Das günstigste Modell dürfte wohl die mechanische Variante sein, wo die Drehbewegung durch einen kräftigen Hammerschlag auf einen Vollmetallkopf ausgeführt wird. Nachteil: Auch hier ist Muskelkraft weiterhin vonnöten und die ständige einseitige Bewegung und Belastung dürfte bei ausdauernder Arbeit auch hier irgendwann zu Ermüdungserscheinungen führen.

Interessanter ist da schon die Variante mit einem Elektromotor. Am besten mit einem Akku betrieben, damit man nicht durch die Schnur an eine bestimmte Reichweite gebunden ist. Außerdem sind Kabel garantiert immer da im Weg, wo man sie am wenigsten brauchen kann. Für wirkliche Profis gibt es darüber hinaus noch die Druckluft betriebenen Schlagschrauber. Vor allem Bastler, die sich gerne mit ihren Autos beschäftigen, werden dieses leistungsfähige Gerät zu schätzen wissen. Jede noch so festsitzende Radmutter ist für dieses Werkzeug kein Problem. Daher zählt er auch zur Standard Ausrüstung in Kfz-Werkstätten.

Selbstverständlich braucht auch das einfachste Werkzeug entsprechendes Zubehör. Gemeint sind die richtigen Aufsätze in verschiedenen Größen, sodass jede Schraube ihr passendes Gegenstück findet. Doch manchmal reicht ein Schlagschrauber allein auch nicht aus. So wird häufig das mechanische Werkzeug verwendet, wenn es um das Lösen von verrosteten Schrauben und Muttern geht. Erst anschließend kommt die Elektrik zum Einsatz, denn hinter wirklicher Muskelkraft hat die Elektronik zumindest zeitweise das Nachsehen, da der Motor in solchen Fällen heiß laufen könnte.

Doch egal, für welchen Schlagschrauber man sich auch entscheidet, wichtig ist, dass die Qualität stimmt. Was nützt denn schon ein Werkzeug, das bereits nach zweimaliger Verwendung ein Fall für die Mülltonne ist? Also auch Vorsicht bei der Motorleistung, sonst bleibt die Freude beim Schrauben ein einmaliges Vergnügen.