DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,57 %

Mit der Kettensäge ist Kaminholz kein Problem

Eine Kettensäge wird in der Regel entweder mit einem Benzin- oder Elektromotor betrieben und erleichtert alle schweren Holzarbeiten ungemein.

Menschen, die einen Kachelofen oder einen Kamin zu Hause haben, wissen, fertiges Kaminholz ist teuer. Besonders die kleinen Mengen in Baumärkten gekauft, die kaum für einen gemütlichen Abend ausreichen, sind sehr kostenintensiv. Doch, wer will seine heimische Feuerstelle nur an einem oder zwei Abenden im Monat betreiben? Also bleibt nur eine Möglichkeit: selbst Holz schneiden und hacken. Hierfür ist eine handgeführte Motorsäge ideal. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, die nicht nur ihre Motorstärke betreffen, sondern vor allem auch die Schwertlänge. Als Schwert bezeichnet man die eigentliche Säge des Gerätes, die mit einer verzahnten Kette umlaufen wird und somit den eigentlichen Sägevorgang leistet. Das kürzeste Schwert, welches auch gleichzeitig das handlichste für heimische Sägearbeiten ist, misst 22 Zoll. Für Baumfällarbeiten werden meist Kettensägen mit einer Schwertlänge von 66 Zentimetern oder länger eingesetzt.

Die erste Kettensäge wurde bereits im Jahre 1830 von Bernhard Heine, einem Arzt aus Würzburg entwickelt. Damals handelte es sich allerdings noch um ein rein mechanisches Werkzeug, das noch mit der Hand betrieben wurde und zum Zersägen von Knochen verwendet wurde. Doch schon um 1900 herum kamen die ersten Sägemaschinen zum Einsatz. Diese waren jedoch noch sehr unhandlich und mussten zu zweit gehandhabt werden. 1926 kamen dann die ersten Motorsägen mit Elektromotor auf den Markt, die den Heutigen schon sehr ähnlich waren. Doch im Vergleich zu damals sind die aktuellen Produkte wesentlich bedienerfreundlicher und komfortabler. Besondere Erleichterungen sind die leichteren Kettenwechsel und das niedrige Vibrationsniveau. Wer schon einmal längere Zeit mit einer solchen Säge gearbeitet hat, weiß mit Sicherheit zu schätzen, dass sich die Vibration der Maschine nicht auf den ganzen Körper fortsetzt. Für leichte Baumfällarbeiten empfiehlt sich auf jeden Fall eine Benzinmotorsäge, da sie kabellos funktioniert und so unabhängig von Stromquellen benutzt werden kann. Zum Start der meisten Sägen wird ein Seilzug verwendet und sie arbeiten mit einem Benzin-Öl-Gemisch.

Bevor man jedoch mit der Arbeit mit der Kettensäge beginnen kann, sollte man unbedingt auf die richtige Kleidung achten. Dazu gehören eine Schnittschutzhose, Helm mit Ohren- und Sichtschutz sowie geeignete Arbeitsschuhe mit Stahlkappen.