DAX+1,41 % EUR/USD+0,36 % Gold+0,34 % Öl (Brent)+0,26 %

Thema Heimwerken: Die Arbeitsweise der Drechselbank

Viele Heimwerker nutzen im Hobbykeller eine Drechselbank zur Anfertigung runder Holzelemente. Man sollte sich über den Aufbau einer Drechselbank, und ob sich eine Anschaffung für den Hobbybedarf lohnt, Gedanken machen.

Die Drechselbank wird als Maschine zur Herstellung von runden Holzelementen wie Stäben oder Treppengeländern genutzt. Mit der Drechselbank können auch Werkstoffe wie Horn, Bernstein und Plexiglas bearbeitet werden. Das Werkstück wird zur Bearbeitung in die Drehbank zwischen Reitstock und Spindelstück gesetzt. Während das Werkstück in der Maschine rotiert, kann das Material mit geeigneten Werkzeugen bearbeitet werden.

Profis beherrschen verschiedene Drehverfahren zur Bearbeitung der Werkstücke in der Drechselmaschine. Mit der Technik Langholzdrehen können Treppenstäbe oder kleine Säulen hergestellt werden. Das Querholzdrehen eignet sich hingegen für die Anfertigung von Schalen und Dosen aus Holz und anderen geeigneten Materialien. Das Reifendrehen ist ein besonders filigranes Drehverfahren und eignet sich zur Herstellung von Figuren und Skulpturen. Treppensprossen können unter Zuhilfenahme von Stecheisen und Säge auch in geschlungener Form gedrechselt werden.

Die Drechselbank besteht aus verschiedenen Bauteilen. Auf der linken Seite befindet sich der Spindelstock, auf der rechten Seite der Reitstock. In der Mitte der Drechselbank befindet sich die Handauflage. Die Handauflage besteht meist aus Gusseisen und kann in ihrer Höhe und Drehung verstellt werden. Die Spitzenhöhe und Spitzenweite der Bank bestimmt, wie groß die zu bearbeitenden Werkstücke ausfallen dürfen. Die Maschine muss immer fest auf dem Boden stehen, damit saubere Umdrehungen des Werkstoffes und eine exakte Bearbeitung möglich sind. Zur Überprüfung des gedrechselten Werkstückes macht sich ein Handrad an der Spindel sehr gut.

Profi-Drechselbänke sind teuer und über den Fachhandel erhältlich. Billige Maschinen aus dem Baumarkt bieten keine Profi-Qualität, reichen jedoch für gelegentliche Hobbyarbeiten vollkommen aus. Hobby-Heimwerker, die umfangreichere Drechselarbeiten wie die Herstellung eines Treppengeländers planen, können sich vielerorts auch eine professionelle Drechselmaschine ausleihen. Heimwerker-Maschinen wie Drechselbänke können über den Maschinenfachhandel und auch in Baumärkten ausgeliehen werden. Das spart viel Geld für die Anschaffung einer Profimaschine und ist in vielen Städten möglich. Über das Internet werden auch gebrauchte Drechselbänke zum Kauf angeboten. Auch hier können Hobby-Handwerker ein gutes Schnäppchen machen.