Alternative zum Bankdarlehen: Private Kreditvergabe

Wer einen Geldbetrag nicht aus eigener Kraft aufbringen kann, benötigt einen Kredit. Da Geldinstitute häufig Forderungen an ein Darlehen knüpfen, greifen immer mehr Personen auf private Geldgeber zurück.

private kreditvergabe
Foto: © geralt / http://www.pixelio.de

Es kann schnell gehen, dass man seine finanziellen Reserven ausgelastet sieht. Ein kaputtes Auto, ein neuer Laptop oder der Wunsch nach einem Eigenheim - viele größere Anschaffungen sind aus eigener Kraft nicht ohne Weiteres zu bewältigen. Wer in einer solchen Situation nicht über wohlhabende Freunde oder Verwandte verfügt, hat meist keine andere Wahl, als einen Kredit aufzunehmen. Ein Kredit ist ein Darlehen in vorab festgelegter Höhe, das dem Kreditnehmer über einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung gestellt wird. Zu der geliehenen Summe kommen noch die Zinsen, die vom Kreditgeber veranschlagt werden. Eine der häufigsten Form ist der Ratenkredit, was bedeutet, dass der Kreditnehmer die geliehene Summe in Form von Raten in einer bestimmten Höhe zurückzahlt. Meist werden Kredite von Geldinstituten vergeben. Um sich abzusichern, knüpfen ­diese häufig Bedingungen an eine mögliche Kreditvergabe. Ein geregeltes Einkommen in angemessener Höhe gehört oft ebenso dazu, wie eine "weiße Weste", was bisherige Verschuldungen angeht. Ist man negativ als Schuldner registriert, weil man etwa seine Rechnungen nicht bezahlen konnte oder einem Händler oder einer Institution einfach Geld schuldig geblieben ist, wird der Kreditantrag von den Geldinstituten meist abgelehnt.

Eine Alternative zu den Filialbanken können die Online-Banken darstellen. Diese sind, wie der Name bereits andeutet, im Internet zu finden; sämtlicher Kontakt läuft entweder online oder per Telefon ab. Online-Banken sind im Vergleich zur herkömmlichen Filialbank oft weniger streng bei ihren Vorschriften und verzichten nicht selten auch auf eine genauere Überprüfung des Antragstellers (oft wird genau damit geworben). Dafür kann es allerdings sein, dass die erhobenen Zinsen etwas höher ausfallen. Eine weitere Möglichkeit sind private Geldgeber. Bei diesen handelt es sich um Privatpersonen, die sich auf entsprechenden Internet-Plattformen zur Verfügung stellen und Fremden einen möglichen Kredit anbieten. Oft muss der Antragsteller dem potenziellen Geldgeber darlegen, wofür er den Kredit benötigt, damit dieser entscheiden kann, ob er sein Geld darin anlegen möchte oder nicht. Die Laufzeit und die Höhe der Darlehenssumme sowie der Zinsen können hier individuell festgelegt werden. Private Geldgeber verzichten meist auf eine Prüfung des Antragstellers, sodass auch Personen mit einer schwierigen finanziellen und wirtschaftlichen Vergangenheit eine echte Chance auf einen Kredit haben.