Ein Rentenvergleich zeigt die Unterschiede der Angebote

Es werden regelmäßig von Fachleuten Vergleiche der Rentenanbieter und ihrer Angebote vorgenommen. Dabei müssen bestimmte Kriterien beachtet werden, um die geeignete Rentenversicherung zu finden.

Ein durchschnittlicher Arbeitnehmer muss in der Regel etwa 50 Jahre arbeiten, um dann in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Diese Ruhezeit muss jedoch auch finanziert werden. Zwar zahlt der Versicherungspflichtige regelmäßig in die gesetzliche Rentenversicherung ein, wird aber voraussichtlich nur eine sehr niedrige Rente erhalten. Diese reicht dann kaum für den minimalen Lebensunterhalt, geschweige denn kann den bisherigen Lebensstandard halten. Aus diesem Grund sehen sich immer mehr Verbraucher gezwungen, eine private Altersvorsorge vorzunehmen. Dazu kann man sein Geld in verschiedene Anlageformen investieren, um für die spätere Rente ein entsprechendes Vermögen anzusparen. Wie hoch dieses sein wird, hängt davon ab, wie hoch die Renditen ausfallen, wie viel der Anleger bereit ist, zu investieren, und wie hoch die Inflation der nächsten Jahre sein wird.

Um eine hohe Rendite zu erzielen, muss der Verbraucher oft große Risiken eingehen. Bei relativ sicheren Anlagen jedoch bekommt man nur eine niedrige Rendite. Deshalb muss der Verbraucher sehr genau überlegen, was er erreichen möchte. Für den risikobewussten Anleger sind die Rentenversicherungen eine geeignete Anlageform. Diese können fondsgebunden sein oder eine herkömmliche Versicherung darstellen. Die fondsgebundenen Renten haben meist eine höhere Rendite, hier ist man aber auch den jeweiligen Kursschwankungen ausgesetzt. Die herkömmliche Rentenversicherung bietet eine hohe Sicherheit, erwirtschaftet aber nur wenig Gewinn. Hier muss der Anleger die Angebote genau vergleichen, damit er das für ihn passende findet. Dabei muss er wesentliche Dinge berücksichtigen. Diese sind zum einen die Beitragsstabilität, die Inflationsrate, mit der berechnet wird, und zum anderen die solide Überschussbeteiligung. Danach richtet sich die spätere Rente, und man kann entsprechende Lücken ausfüllen, indem man die Beiträge anpasst.

Der Verbraucher hat auch das Recht, sich jederzeit seine Rente ausrechnen zu lassen. Dies sind dann zwar immer nur Schätzwerte, aber sie können durchaus Versorgungslücken sichtbar machen. Darauf kann man entsprechend reagieren, um am Ende doch noch die gewünschte Rente zu erhalten. Die Angebote der einzelnen Rentenversicherungen richten sich auch nach dem Eintrittsalter und dem Geschlecht des Versicherten, da dies entweder Einfluss auf die Anspar- oder Rentenphase hat. Dies muss bei einem Vergleich auch berücksichtigt werden, um Missverständnissen vorzubeugen. Viele Internetportale nehmen regelmäßig Vergleiche der Rentenversicherungen vor. Hier sieht man schnell auf einem Blick, welche Anbieter gut sind und zu einem passen. Schließlich muss auch die Rentenversicherung den Bedürfnissen des Versicherten angepasst sein.

Inhalt

Rubriken