So berechnen Sie Ihre Rente online

Wer wissen möchte, wie viel Rente er im Ruhestand einmal erhält, kann einen Rentenrechner im Internet nutzen. Für die Berechnung gibt man in diesen unter anderem das Geburtsjahr und das Jahresbruttogehalt ein.

Von 2012 an bis 2029 wird das Renteneintrittsalter schrittweise auf 67 Jahre angehoben. Dann müssen Geburtsjahrgänge ab 1964 bis zum 67. Lebensjahr arbeiten. Arbeitnehmer, die 45 Jahre versichert waren, können aber schon mit 65 Jahren ohne Rentenkürzung in den Ruhestand gehen.

Im Internet lässt sich die voraussichtliche Rente berechnen. Dazu wählt man das Geburtsjahr aus und stellt das Jahresbruttogehalt ein. Einträge oberhalb der Bemessungsgrenze reduziert der Rechner automatisch. Nun kann man die Renten berechnen lassen. Die Tabellen lassen sich auf dem Rechner speichern, und man kann die Werte in späteren Jahren korrigieren. Als Rentenwert werden 27,20 EUR für die alten Bundesländer und 24,13 EUR für die neuen Bundesländer verwendet.

Die Tabellen berücksichtigen auch die gesetzlichen Neuerungen: So werden seit 2005 nicht mehr nur 30 Prozent, sondern 100 Prozent der Rente versteuert werden. Aufwendungen für die Altersvorsorge werden aber steuerlich begünstigt, sodass in der Rechentabelle im Internet ein kleiner Gehaltszuwachs zu erkennen ist. Diesen Zuwachs sollte man in eine private Vorsorge investieren. Schul- und Fachschulausbildungen werden bei der Rentenberechnung nicht mehr berücksichtigt, nur noch die Studienzeit.

Auch wenn man vorzeitig in den Ruhestand eintritt, kann man die Renten über das Internet berechnen: Langjährig Versicherte dürfen zum Beispiel mit 63 Jahren in die Rente. Wer vor dem 1. Januar 1946 geboren ist, kann als 60-Jähriger aus der Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit heraus in die Rente wechseln. Geht man vorzeitig in den Ruhestand, muss man aber mit Abschlägen von 0,3 Prozent im Monat rechnen und berücksichtigen, dass die Beitragszahlungen in dieser Zeit fehlen und sich geringere Rentenhöhen ergeben.