DAX-1,47 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,03 %

Welche Riesterrente Förderung steht Sparern zu?

Die staatlichen Rentenzahlungen werden de facto durch Nullrunden ständig gekürzt. Will man nicht in die Falle der Altersarmut tappen, ist eine private Vorsorge vonnöten. Die Riesterrente wird vom Staat gefördert.

Dank der modernen Medizin werden die Menschen heute immer älter. Gleichzeitig werden jedoch zu wenige Kinder geboren, sodass seit mehreren Jahren die Zahl der Todesfälle die Geburtenzahl deutlich übersteigt. Im Moment finanzieren vier rentenversicherungspflichtige Angestellte einen Rentner - in wenigen Jahrzehnten wird diese Pflicht aufgrund der niedrigen Geburtenrate auf nur noch zwei Arbeitnehmern lasten. Diese allerdings werden selbst von der staatlichen Rente nicht mehr viel haben.

Aus diesem Grund hat der Staat zu verschiedenen politischen Mitteln gegriffen, um einen Kollaps der Rentenkassen zu vermeiden. Zum einen wurde das Renteneintrittsalter deutlich angehoben - auf europäischer Ebene spricht man sogar schon von einem frühesten Eintrittsalter von 70 Jahren - und zum anderen werden private Vorsorgemodelle staatlich gefördert. Zu der privaten Altersvorsorge gehört beispielsweise die sogenannte Riesterrente. Diese ist vor allem für angestellte Arbeitnehmer interessant. Aber auch Selbstständige können die Förderungen erhalten, sofern sie in die staatliche Rentenversicherung einzahlen. Des Weiteren profitieren auch Eltern in der Kindererziehungszeit, Arbeitslose, geringfügig Beschäftigte und andere Personengruppen vom Abschluss eines Riestervertrages. Die jährlichen Zulagen belaufen sich auf einen Grundbetrag für den Sparer, einen weiteren Betrag für den Ehepartner (bei Verheirateten) und einen Betrag für jedes Kind. Die Kinderzulage erhält auch bei verheirateten Paaren in der Regel die Mutter, da deren Rentenansprüche bedingt durch Kindererziehungszeiten und Teilzeitarbeit meist sehr viel niedriger sind.

Diese Zulagen in voller Höhe erhält nur, wer mindestens den jährlichen Mindestbetrag einzahlt, der einen bestimmten Prozentsatz des Jahreseinkommens beträgt. Die Gesamteinzahlungen wurden jedoch auf eine Höchstgrenze gedeckelt. Man kann mehrere Riesterverträge abschließen, die Förderung erhält man jedoch nur für einen.

Inhalt

Rubriken