DAX+0,16 % EUR/USD-0,07 % Gold+0,30 % Öl (Brent)+0,51 %

Die Deutsche Börse AG und ihre Handelsplattformen

Mit der Terminbörse Eurex, dem Kassamarkt Xetra und dem Wertpapiersystem Clearstream betreibt die Deutsche Börse AG in Frankfurt drei verschiedene Netzwerke und Handelsplattformen für Wertpapiergeschäfte.

Die Deutsche Börse AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist mit mehreren Handelsplattformen, Teilnehmernetzwerken und Abwicklungssystemen im internationalen Wertpapierhandelsgeschäft vertreten. Im Jahr 2008 erwirtschaftete die Deutsche Börse AG einen Gesamtumsatz von 2.460 Millionen Euro. Sie ist zudem Trägerin der Frankfurter Wertpapierbörse, der wichtigsten deutschen Börse in öffentlich-rechtlicher Hand. Die Frankfurter Börse AG wurde 1993 gegründet und verlegte ihren Sitz im Jahr 2000 von der Frankfurter Innenstadt nach Frankfurt-Bockenheim. Ein erneuter Umzug ist ins benachbarte Eschborn geplant.

Als Anteilseignerin unterhält die Frankfurter Börse die bekannte Terminbörse Eurex. Die European Exchange ging 1998 an den Start und agiert als Börse für Termingeschäfte wie Futures und Optionen. Die beiden Termingeschäfte umfassen Handelstransaktionen, die erst zukünftig abgewickelt werden. Über die Terminbörse Eurex werden Aktienderivate, Aktienindexderivate, [url=http://www.wallstreet-online.de/etf]ETF[/url]-, Volatilitäts- und Zinsderivate gehandelt. Das Handelsvolumen beläuft sich auf mehrere Milliarden Kontrakte jährlich.

Mit der Handelsplattform Xetra bedient die Deutsche Börse seit 1997 auch den Kassamarkt. Das elektronische Handelssystem wickelt mehr als 80 Prozent der des deutschen Aktienhandels an den Börsen ab. Xetra liefert den Preisindex für den Aktienindex [url=http://www.wallstreet-online.de/indizes/Dax]DAX[/url] und ist an Werktagen von neun bis 17:00 Uhr geöffnet. Die Wertpapiergeschäfte werden elektronisch über Xetra abgewickelt und profitieren dabei von laufend aktualisierten Ankaufs- und Verkaufspreisen. Die neu gelisteten Wertpapiere werden automatisch auf Xetra frei geschalten.

Seit 2002 betreibt die Deutsche Börse auch die Wertpapierabwicklung Clearstream. Die Plattform Clearstream konzentriert sich vorrangig auf die Verwahrung deutscher und luxemburgischer Wertpapiere. Als Zentralverwahrer übernimmt Clearstream die Verwahrung und den Verkauf von Wertpapieren. Fast alle deutschen Wertpapiere werden von Clearstream verwaltet. Neben seiner Funktion als Verwahrer für Wertpapiere bietet Clearstream auch Wertpapierfinanzierungen und Investmentfonds-Dienstleistungen an. Clearstream speichert Wertpapierinformationen und sichert die Daten damit auch vor technischen Ausfällen. Als Verwahrer von Wertpapieren und Informationen hat Clearstream mehr als 2.500 Bankenkunden.