DAX+0,90 % EUR/USD0,00 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Die Deutsche Börse und ihre Fusionen in der Übersicht

Die Deutsche Börse AG in Frankfurt ist ein moderner Transaktionsdienstleister und Betreiber verschiedener Handelsplattformen. In den vergangenen Jahren wurden verschiedene Börsendienstleister übernommen.

Die Deutsche Börse AG wurde 1993 gegründet und hat ihren Sitz in der Banken- und Finanzmetropole Frankfurt am Main. Seit 2001 ist die Gesellschaft auch selbst an der [url=http://www.wallstreet-online.de]Börse[/url] vertreten. Die Deutsche Börse betreibt die Handelsplattform Xetra und konnte den Dienst als einen der umsatzstärksten Kassamärkte etablieren. Mit dem Tochterunternehmen Eurex stellt die Deutsche Börse einen Terminmarkt für Derivate bereit. Eurex ist weltweit führend. Die Deutsche Börse betreibt weiterhin den Abwicklungs- und Verwahrungsdienst Clearstream für nationale und internationale Aktien und Anleihen. Im Jahr 2008 erwirtschaftete die Deutsche Börse einen Umsatz von angenähert 2,5 Milliarden Euro. Nach der gescheiterten Übernahme der Londoner Börse London Stock Exchange im Jahr 2000 bemühte sich die Deutsche Börse vier Jahre später erneut um eine Übernehme der LSE. Nach Protesten der Großanteilseigner der Deutschen Börse wurde die Übernahme der Londoner Börse 2005 erneut auf Eis gelegt. Mit der Deutschen Börse zog sich auch der Mitkonkurrent Euronext aus dem Übernahmeszenario zurück.

Der Schweizer Euronext-Partner SIX entschied sich 2004 gegen eine Fusion mit der Frankfurter Börse. Zwei Jahre später gegründeten SIX und die Deutsche Börse aber das Kooperationsprojekt ALEX, das heute unter dem Namen Scoach geführt wird. Im Jahr 2006 wurden weiterhin die Fusionspläne von deutscher Börse und Chicago Mercantile Exchange bekannt. Die Deutsche Börse und die CME gründeten schließlich eine Derivaten-Gesellschaft. 2006 plante die Deutsche Börse auch eine Fusion mit dem Börsenbetreiber Euronext. Als Konkurrent um eine Fusion mit Euronext trat die New Yorker Börse NYSE auf. Die Vierländerbörse Euronext entschied sich nach Vorlage mehrerer Angebote gegen eine Übernahme durch die Deutsche Börse und stimmte 2007 der Fusion mit der New Yorker Stock Exchange zu. Im Jahr 2006 wurden auch die Fusionspläne mit der Mailänder Borsa Italiana bekannt. Die italienische Börse wurde 2007 von der Londoner Börse übernommen. Im gleichen Jahr wurde die Übernahme der Optionsbörse ISE durch die Deutsche Börse öffentlich. Aus der durch Eurex abgewickelten Fusion entstand der größte Marktplatz für Finanzderivate. Mit dem Kauf von ISE ist die Deutsche Börse auch im Dollarraum vertreten. Die International Securities Exchange Holdings ist weiterhin eine eigenständige Marke.

Inhalt

Rubriken