DAX-0,03 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,16 % Öl (Brent)+3,31 %

Die Ölpreisentwicklung ist von vielen Faktoren abhängig

In der heutigen Zeit hängen viele Wirtschaftszweige immer noch sehr stark von der Verarbeitung von Erdöl ab. Daher bestimmt auch die Ölpreisentwicklung maßgeblich die Funktion der Weltwirtschaft.

Der Erdölpreis schwankte in den letzten Jahrzehnten teilweise erheblich. Doch was führte zu einer solchen Ölpreisentwicklung? Als erster Faktor bestimmt in einer Marktwirtschaft der Markt selbst, also Angebot und Nachfrage den Preis. Dies trifft auch im Großen und Ganzen auf den [url=http://www.wallstreet-online.de/rohstoffe/Oil_crude]Ölpreis[/url] zu. Das Angebot wird durch verschiedene Länder bestimmt, die über größere Ölreserven verfügen. Die sogenannten OPEC Staaten (Vereinigung erdölexportierender Länder) haben sich 1960 zu einem Kartell zusammengeschlossen, dessen Mitglieder aus wichtigen Ölländern wie Kuwait, Iran, Irak, Kuwait, Saudi-Arabien und vielen anderen bestehen. Dieses Kartell fördert fast 40 % der weltweiten Ölproduktion und hält ca. 75 % der weltweiten Ölreserven vor. Neben diesen gibt es noch weitere Länder wie die USA, Russland oder Großbritannien, die über 60% der Ölproduktion auf der Welt fördern.

Die Nachfrageseite wird vor allen Dingen durch verschiedene Raffinerien, die das Erdöl für Nachgeordnete Märkte weiterverarbeiten, bestimmt. Diese Märkte sind vor allem Elektrizitäts- und Wärmezeugung sowie Treibstoffe für Autos, Flugzeuge und die Eisenbahn.

Andererseits existieren auch noch langfristige Verträge mit Festpreisen, die den Ölpreis für längere Zeit festschreiben und die Ölpreisentwicklung dadurch etwas eindämmen. Auch Spotverträge (kurzfristige Geschäfte mit kurzen Lieferzeiten) und Terminmärkte, bei denen mit Verträgen die zukünftigen Lieferungen und Preise vereinbart werden, können den Preis beeinflussen und so das Risiko kalkulieren. Auch langfristige Faktoren wie die Mengen- und Preispolitik der OPEC oder die Energie und Umweltpolitik können weitere Faktoren für eine Steigung und Senkung des Erdölpreises sein.

Langfristig können die Ölpreisentwicklung Faktoren wie steigendes Wirtschaftswachstum vor allem der Schwellenländer, bei dem die Nachfrage nach Erdöl steigt, der Rohstoff aber immer knapper wird, beeinflussen. Ein weiterer, den Ölpreis beeinflussender, Punkt ist, dass Erdöl nicht regenerativ sondern endlich ist und zu einem unbestimmten Zeitpunkt mit Sicherheit nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Auch werden die Zugänglichkeit und Erschließbarkeit zunehmend schwieriger. Die Weltpolitik um den Krisenherd Naher Osten erzeugt ebenfalls einige Unsicherheit. Deshalb wird es in den nächsten 15 bis 20 Jahren einen weiter steigenden Preistrend geben, was auch führende Wirtschaftsorganisationen wenig anders sehen.

Inhalt

Rubriken