checkAd

Sie vergleichen Tagesgeldangebote? Diese fünf Fragen sollten Sie sich stellen

Tagesgeldanbieter umwerben Neukunden von allen Seiten. Deshalb sollte man die unterschiedlichen Konditionen der Anbieter genau vergleichen, um sich für das beste Angebot entscheiden zu können.

Etwa 32 Prozent aller Bankkunden besitzen ein Tagesgeldkonto. Doch welche Gebühren werden dafür fällig? Ein Tagesgeldkonto sollte gebührenfrei sein. Nicht alle Banken halten sich daran.

Wie hoch ist der angebotene Zinssatz und wie oft werden Zinsen ausgezahlt? Viele Anbieter locken mit Neukundenangeboten, die hohe Zinsen versprechen. Oft gelten diese aber nur für einen kurzen Zeitraum. Anbieter, die häufige Zinsausschüttungen vornehmen, sollten bevorzugt werden. Monatlich, quartalsweise oder jährlich sind Unterschiede, die Einfluss auf den Zinseszinseffekt nehmen.

Ist eine Direktbank oder eine Filialbank zu wählen? Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Direktbanken profitieren von geringeren Raum- und Personalkosten und geben diese Vorteile oft in Form von höheren Zinsen an ihre Kunden weiter. Für eine Tagesgeldanlage bei ihrer Hausbank entscheiden sich 13 Prozent aller Deutschen und bevorzugen damit die persönliche Betreuung.

Kann das Tagesgeldkonto über Online-Banking verwaltet werden? Einer Umfrage des Marktforschungs-Institutes Leipzig zufolge nutzten im Jahr 2008 59 Prozent aller Bankkunden das Online-Banking für ihr Tagesgeldkonto. Auf diese Weise kann man rund um die Uhr über seine Geldanlage verfügen und nach Belieben Transaktionen durchführen.