DAX+1,49 % EUR/USD-0,20 % Gold+0,95 % Öl (Brent)+0,60 %

Tagesgeld: Geldanlage mit Sicherheit und hohen Zinsen

Das Sparverhalten der Menschen hat sich grundlegend geändert. Die Menschen möchten ihr Geld anlegen und dabei eine hohe Rendite bekommen, dabei soll die Sicherheit aber gewährleistet werden.

In Deutschland werden verschiedene Möglichkeiten des Sparens angeboten und alle können genutzt werden. Da sich das Sparverhalten der Menschen verändert hat, haben die Banken und Bausparkassen reagiert und ihre Angebote den Wünschen der Kunden angepasst. So kann beispielsweise ein Bausparvertrag für eine sichere Geldanlage genutzt werden. Das eingezahlte Geld wird verzinst und steht nach einigen Jahren zur freien Verfügung. Die Richtlinie Bausparverträge nur für Um- oder Ausbauten, für den Hausbau oder -kauf nutzen zu können, gibt es nicht mehr. Aber die lange Ansparphase blieb erhalten und das schreckt viele Menschen ab. Mit einer geringeren Laufzeit können Festgeldkonten genutzt werden. Die Geldeinlagen gelten als sicher und die Zinsen können sich sehen lassen. Muss man bei dieser Sparform aber vor der vereinbarten Zeit an sein Geld, dann entstehen Gebühren, die die Zinsen beachtlich schmälern. Wer das nicht möchte, der kann ein Tagesgeldkonto bei einem der vielen Anbieter eröffnen. Die Zinsen fallen unterschiedlich aus und richten sich nach der Bank. Eine Einlagesumme gibt es nicht und die vereinbarten Zinsen werden jährlich dem Sparkonto gutgeschrieben. Schon ab dem ersten eingezahlten Euro werden die Zinsen gezahlt. Manche Anbieter von Tagesgeldkonten werben mit einem Bonus für die Eröffnung des Kontos. Dieser Bonus, meist wird Geld geboten, wird dem Konto nach Geldeingang gutgeschrieben und am Jahresende mit verzinst.

Um ein Tagesgeldkonto zu eröffnen, muss man nicht einmal aus dem Haus gehen, denn alle Anbieter können im Internet gefunden und verglichen werden. Hat man sich für einen Anbieter entschieden, dann erklärt die Maske die genaue Vorgehensweise. Persönliche Daten, wie Name und Anschrift, aber auch die bisherige Bank werden abgefragt und müssen eingetragen werden. Nun können die Formulare zur Aufbewahrung ausgedruckt werden. Per E-Mail oder Post kommen die vollständigen Unterlagen und diese müssen mit einer Unterschrift versehen werden. Der Postident bestätigt die Richtigkeit der Angaben und nach Eingang bei der Bank wird das Konto freigeschaltet. Nun kann der Kunde einen bestimmten monatlichen Betrag überweisen oder er zahlt unregelmäßig auf das Tagesgeldkonto ein. Für die Einzahlungen gibt es keine Vorschriften. Die Kontoauszüge werden durch die Bank mit der Post versandt und sollten vierteljährlich zur Verfügung stehen. Möchte man zwischenzeitlich den Kontostand erfragen, dann kann man sich mit seinen Zugangsdaten einwählen und den Kontostand sehen. Möchte man von diesem Sparkonto Geld abheben, dann geht dies auch über das Internet. Der benötigte Betrag wird eingegeben und schon nach kurzer Zeit steht er auf dem angegebenen Girokonto zur Verfügung. Wer seine Bankgeschäfte lieber telefonisch erledigen möchte, der kann dies tun. Hierfür musste im Vorfeld eine Vereinbarung getroffen werden. Wurde diese Möglichkeit bei der Eröffnung des Sparkontos gewählt, dann muss der Kunde beim Telefonat sein Passwort nennen und schon steht ihm der Mitarbeiter oder eine Telefonstimme zur Verfügung. Natürlich ist es auch möglich, das Tagesgeldkonto bei einer Bank direkt am Schalter zu eröffnen und alle Bankgeschäfte in dieser Bank abzuwickeln. Die angebotenen Zinsen bleiben bei allen drei Möglichkeiten gleich hoch und auch die Geldsicherheit bleibt erhalten. Nur wer zur Bank fährt, der verbraucht Zeit und Geld.