Geldanlagen im Vergleich: Zinsen, Dauer, Verfügbarkeit

Bei einem Vergleich unterschiedlicher Geldanlagen ist außer der Renditehöhe auch die jeweilige Laufzeit von Bedeutung. Besonders wie es um die Verfügbarkeit der Geldmittel bestellt ist, kann ein Auswahlkriterium sein.

geldanlagen im vergleich
Foto: © Rike / http://www.pixelio.de

Damit man eine Geldanlage für sich ausfindig machen kann, die den gewünschten Anforderungen voll entspricht, sollte man sich über einige wichtige Eckdaten klar werden. Wenn einigermaßen feststeht, wofür das Geld verwendet werden soll, lassen sich die notwendigen Rahmenbedingungen oft relativ eindeutig bestimmen. So ist es bei einer Ansparung für eine größere Anschaffung wahrscheinlich so, dass ein bestimmter Termin in Aussicht ist, bis zu dem eine gewisse Summe bereitstehen soll. Damit ist dann auch schon darüber entschieden, für welche Anlagedauer eine möglichst renditestarke Option gefunden werden soll. Wer hingegen seine Vermögenswerte generell für eine unbestimmte Zeit verwalten will, ist hinsichtlich der Laufzeiten weniger festgelegt. Hier können dann auch Anlagetitel mit sehr langen Laufzeiten infrage kommen. Für einen Vergleich unterschiedlicher Möglichkeiten spielen solche Überlegungen keine kleine Rolle, weil die Zinshöhe nicht selten laufzeitabhängig ist. Um die besten Konditionen verlässlich auszumachen, ist es daher eine wichtige Voraussetzung, die Maximallaufzeit zu kennen, bis zu der eine gewünschte Vermögensanlage möglich ist. Dann kann man bei den Spitzenwerten mit den aussichtsreichsten Erträgen anfangen und sich hier die Einzelkonditionen anschauen. Wenn alles passt, hat man für seinen Anlagezweck bereits eine optimale Option gefunden.

Doch für einen Vergleich mehrere Anlagen kommt es nicht nur auf eine angemessene Laufzeit und hohe Zinsen an. Noch weitere Kriterien können für oder gegen einen bestimmten Anlagetyp sprechen. Deshalb kann es manchmal angeraten sein, eine Variante auszuwählen, die zwar einen niedrigeren Zinssatz hat, aber andere Vorteile aufweist. So kann es sein, dass bei einer längeren Anlagedauer die Finanzmittel vollständig gebunden sind und dem Anleger nicht unmittelbar zur Verfügung stehen. Das kann nachteilig sein, wenn plötzlich ein unerwarteter Finanzbedarf entsteht. Vielleicht hat sich in der Zwischenzeit auch eine noch bessere Anlageoption ergeben, bei der das Geld noch besser aufgehoben wären. Darum kann es manchmal vorteilhafter sein, eine Finanzanlage zu wählen, die eine kurzfristige Verfügbarkeit sicherstellt.