checkAd

Hedgefonds, Investmentfonds mit spekulativer Strategie

Hedgefonds zeichnen sich durch ihre besonders ausgefeilte Struktur aus, denn hier handelt es sich im Prinzip um Investmentfonds, die spekulative Anlagestrategien aufweisen und hohe Renditen versprechen.

Hedgefonds haben ihre Bezeichnung aus dem englischen Sprachgebrauch und hier steht „to hedge“ für Absichern. Bei den Hedgefonds handelt es sich somit um eine Investitionsart, die auf ein ausgefeiltes und abgesichertes Fundament aufbauen. Bedingt durch die spekulative Anlagestrategie der Hedgefonds versprechen diese Anlagen eine Chance auf wirklich gute Renditen.

Die Instrumente Derivate sowie Leerverkäufe können bei Hedgefonds sowohl eine spekulative Aufgabe als auch die Absicherung, also das sogenannte Hedging, übernehmen, das diesen Fonds ihren Namen gegeben hat. Den Hedgefonds ist zudem zu Eigen, dass mittels Fremdfinanzierungen die Eigenkapitalrendite stark erhöht werden kann. Dieser Prozess wird als Leverage- oder auch Hebel-Effekt bezeichnet.

Hedgefonds werden im Regelfall an Offshore-Finanzplätzen gehandelt. Dies sind Orte, die verschiedene günstige Eigenschaften, nämlich eine geringe Besteuerung, eine minimale Finanzaufsicht sowie ein sehr großes Maß an Vertraulichkeit gegenüber dem Anleger aufweisen.

Insgesamt ist das Handelsvolumen bei Hedgefonds sehr groß und die Volumen, die hier gängig sind, liegen regelmäßig im Billionenbereich von US-Dollar.

Ihre Anfänge hatten Hedgefonds im Jahr 1949, als Alfred Winslow Jones Leerverkäufe bei Aktien tätigte, um diese später mit niedrigem Kursniveau zurückzukaufen. Den Erlös seiner Leerverkäufe nutzte er, um wiederum andere Aktien mit erwartet günstiger Kursentwicklung ankaufen zu können. So war die Basis für die Strategie der Hedgefonds geschaffen. Wenn nämlich die Erwartung zutrifft, dass sich gekaufte Aktien in der Kursentwicklung weniger negativ als leer verkaufte ergeben, dann ist der Gewinn unabhängig von der Gesamtentwicklung am Markt gegeben. Diese Strategie spiegelt die Ziele der Anleger der Hedgefonds wider. Der Zweck liegt immer in der Erzielung hoher Erträge, die unabhängig von den Entwicklungen am Markt stattfinden sollen.

Bei der langfristigen Anlage in Hedgefonds ist die Auffindung von Aktien notwendig, die in absehbarem Zeitraum ein Abfallen ihres Wertes erfahren und hierzu parallel Aktien zu finden, die eben in dieser Zeitspanne einen Anstieg zu verzeichnen haben und diese Aktien sinnvoll zu kombinieren. Für Hedgefonds sind damit erhöhte Anforderungen gegeben, die nicht nur eine Selektion nach Preisentwicklung erforderlich machen, sondern auch die Auswahl des besten Zeitpunktes für die Transaktion.