DAX-0,45 % EUR/USD-0,43 % Gold-0,22 % Öl (Brent)+0,24 %

Ideal mit diversen Fonds: Vorsorge für das Alter

Die Notwendigkeit der Altersvorsorge ist den meisten von uns bewusst. Die Zahlungen aus der Rentenversicherung reichen im Alter nicht mehr aus. Fonds bieten eine gute Sparmöglichkeit schon mit kleinen Beträgen.

Die Investmentfondsanlage erfreut sich in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. Zahlreiche Investmentgesellschaften bieten Hunderte von Fonds der unterschiedlichen Art an. Der Fondssparer kann bereits mit kleinen Beträgen Anteile an einem Fondskapital erwerben. Mit einem monatlichen Sparplan, der unter Umständen durch den Staat mit einer Prämie bis zu einer bestimmten Einkommensgrenze gefördert werden kann, geht der Sparer kein großes Risiko ein. Wenn die Anteile des von ihm ausgesuchten Investmentfonds hoch bewertet werden, kauft er mit seiner monatlichen Rate nur wenige Anteile. Ist der Börsenkurs dagegen ziemlich im Keller, erwirbt der Sparer einen höheren Investmentanteil für seine Sparrate. So erhält der Fondssparer über die Zeit gesehen einen günstigen durchschnittlichen Einstandspreis für den Erwerb der Anteile. Muss er sein Guthaben nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt verkaufen, sollte er zu den jährlichen Ausschüttungen aus seinem Fonds noch einen ansehnlichen Kursgewinn realisieren. Natürlich kann der Sparer auch mit einem Einmalbetrag Investmentfondsanteile erwerben. Dann sollte er vorzugsweise in die Anlage einsteigen, wenn die Kurse ziemlich niedrig sind und die Zukunftsperspektive positiv ist.

Fonds werden nach Risikoklassen eingeteilt. Jeder Sparer sollte sich genau überlegen, welche Art von Risiken er eingehen möchte und für welchen Zeitraum er auf sein Geld verzichten kann. Je länger der verbleibende Anlagehorizont ausfällt, desto mehr Risiken könnte er eingehen. Allerdings muss er sich mit seiner Anlageentscheidung wohlfühlen, auch wenn die Investmentfonds börsentäglich wieder verkauft werden können. Ist der Börsenkurs des ausgewählten Fonds erst einmal gefallen, fällt es den meisten Anlegern schwer, den Fonds zu verkaufen und damit Verluste zu realisieren. Als Faustregel kann sicher gelten, dass je kürzer die Restlaufzeit ausfällt, desto sicherer sollte die Anlage zum Kapitalerhalt sein.

Für den Fondskauf und die Betreuung fallen Kosten an. Einige Anbieter verzichten zumindest auf einen Teil dieser Kosten, was die zukünftige Rendite erheblich erhöhen kann.