DAX-0,58 % EUR/USD-0,09 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,03 %

Immobilien als Kapitalanlage: sinnvolle Tipps

Wer in Immobilien investiert, kann eine verhältnismäßig hohe Rendite erzielen. Die Voraussetzung hierfür ist allerdings ein Mieter, der regelmäßig Miete zahlt, sowie eine gute Preisentwicklung im Immobiliensektor.

immobilien als kapitalanlage
Foto: © Benjamin Klack / http://www.pixelio.de

Immobilien gibt es wie Sand am Meer. Daher sollte man sich bei der Auswahl des Objekts viel Zeit nehmen und sich gegebenenfalls von einem Gutachter beraten lassen. Zu beachten gilt die Immobilienart (Eigentumswohnung, Einfamilienhaus, Reihenhaus etc.), die Lage des zukünftigen Wohneigentums, die Größe sowie der Zustand des Objekts. Diese Eigenschaften müssen in einem guten Verhältnis zu dem Kaufpreis stehen, anderenfalls lohnt sich die Investition nicht.

Zum großen Teil hängt die Rendite von dem Mieter ab. Aus diesem Grund sollte man bei der Auswahl eines geeigneten Mieters besonders die Augen offen halten. Einen ersten Eindruck bekommt man oft schon bei der Wohnungsbesichtigung. Ist der potenzielle Mieter gepflegt? Trägt er saubere und angemessene Kleidung? Ist er kommunikativ und freundlich? Hat er ein Auto, einen Job? Doch auf seine Intuition allein sollte man sich keinesfalls verlassen. Nachweise über ein bestehendes Arbeitsverhältnis sowie die Zustimmung des zukünftigen Mieters zur Schufa-Auskunft vermitteln hingegen ein sichereres Bild vom Unbekannten. Natürlich kommt man auch nicht drum herum, einen Mietvertrag abzuschließen.

Die Höhe der Rendite hängt direkt mit dem vereinbarten monatlichen Mietpreis zusammen. Je höher die Miete, desto höher die Rendite. Nichtsdestotrotz ist es nicht empfehlenswert, den Mietpreis zu hoch anzusetzen. Dieses Vorgehen führt in der Regel zu häufig wechselnden Mietern und somit zu kaputten Treppenhäusern und zu durchbohrten Badfliesen. Ist der Mietpreis angemessen und das Haus sowie die Wohnung in einem gepflegten Zustand, so bleibt der Mieter darin wesentlich länger wohnen. Eventuell renoviert er dann auch schon mal auf seine Kosten.

Wenn man bereits von Anfang an davon ausgeht, dass die Immobilie nach einiger Zeit wieder verkauft werden soll, so muss man dies auch bei der Mietzeit berücksichtigen. Schließlich ist die Veräußerung einer vermieten Wohnung schwieriger. Eine Mietzeit von 3-5 Jahren gilt als angemessen, sodass ein Leerstand nahezu ausgeschlossen ist und bei einer positiven Preisgestaltung die Wohnung bereits nach zwei bis drei Mietperioden gewinnbringend verkauft werden kann.