checkAd

Navtech - Bestes Kartenmaterial für's Navigationsgerät

Was nutzt die genaueste Ortung ohne gutes Kartenmaterial? Navteq, ehemals Navtech, sammelt mit Hilfe von hunderten Mitarbeitern geographische Daten und verkauft sie an die Hersteller von Navigationsgeräten.

navtech
Foto: © Hartmut910 / http://www.pixelio.de

Inzwischen gehört es dank moderner Navigationsgeräte der Vergangenheit an, dass man sich verfährt. Die große Herausforderung und der größte Kostenfaktor für die Hersteller der Navigationsgeräte liegt inzwischen längst nicht mehr beim Gerät selbst. Es ist zwar nach wie vor Aufwändige Technik und viel Prozessorleistung notwendig um die Satellitensignale zu berechnen, doch auch bei der genauesten Ortung hat man noch lange keine gute Navigation. Auf das Kartenmaterial kommt es an - und genau auf diesem Gebiet spezialisiert sich das US-Unternehmen Navteq.

Der Hersteller für sogenannte Geodaten, also geographische Daten, sprich: Karten, nannte sich bis Februar 2004 Navtech. Das Unternehmen aus Chikago schaffte 2007 den großen Sprung aufs Parkett, wurde aber bereits im Juli des Jahres 2008 von Nokia aufgekauft. Anfang 2009 kaufte Navtech die Telekom-Tochter T-Systems Traffic GmbH, nachdem es sich bereits MapSolute, einverleibt hatte.

Als viertausend Mann starke GmbH ist Navteq über den gesamten Globus verteilt und beschäftigt den Großteil der Mitarbeiter in den unzähligen, sogenannten Field Offices, 130 an der Zahl. Sie sind allen voran mit der Erfassung von vektoriellen Daten der kartographierten Objekte beschäftigt, die dann in den USA, Indien und in Osteuropa aufbereitet werden, um schließlich als Software für Navigationsgeräte auf dem Markt zu treffen.

Navteq hat seinen größten Absatzmarkt in Europa und konkurriert insbesondere auf dem Bereich mobile Navigationssysteme, sowie PC Anwendungen mit dem Belgischen Konkurrenten Tele Atlas. Der Umsatz betrug 2006 etwa eine halbe Milliarde US-Dollar. Die größten Abnehmer sind Garmin, BMW und Nokia.

Auch als Privatperson kann man bei Navteq Kartenmaterial kaufen. Am besten gelingt das im Online-Shop auf der Firmen-Webpräsenz unter www.navigation.com, wo aktuelles Kartenmaterial für nahezu alle Navigationssysteme zu finden ist. Untypischer weise kann man hier auch ab Werk, ins Auto eingebaute, Navigationsgeräte updaten, wobei fast alle Hersteller von "Alfa Romeo über BMW, Mazda, Honda, Subaru, Toyota oder Volkswagen, bis hin zu Volvo unterstützt werden. Allerdings sollte man hier beachten, dass ein solches Update nicht immer leicht von statten geht und manchmal nur von qualifiziertem Fachpersonal in einer Werkstatt durchgeführt werden kann.

Inhalt

Rubriken