Aktuelle Ölpreise: schwankend, keine Besserung in Sicht

Die Ölpreise sind in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Liegt es daran, dass der Rohstoff Erdöl immer weiter abnimmt? Oder richtet sich der Ölpreis auch nach der Börse und der Weltpolitik?

Erdöl wird zur Herstellung von wichtigen Gütern verwendet, aber es wird auch als Kraftstoff oder Heizöl aufbereitet. Eigenheimbesitzer, die eine Ölheizung betreiben, stöhnen, wenn sie an die nächste Bestellung des Rohstoffs denken. Wer in den 90er-Jahren diese Heizung einbauen ließ, der konnte Geld sparen, denn eine Tankfüllung war recht preiswert. Die Kosten überstiegen kaum die Kosten für Kohlen und dabei war das Heizen eine angenehme und saubere Sache. Heute bezahlt man für die gleiche Menge schon sehr viel mehr. Die Mehrwertsteuer wurde angehoben und damit stieg auch der Ölpreis, aber das allein macht den Mehrpreis nicht aus. Bei der Heizölbestellung kann aber einiges an Kosten eingespart werden. Gut beraten ist, wer Sammelbestellungen macht. Dabei können alle Besteller bares Geld sparen, denn die Abgabepreise für Heizöl sind gestaffelt. Das Bestellen größerer Mengen bringt einen finanziellen Vorteil, aber auch einen Nachteil. Bei einer Sammelbestellung sind alle Besteller Gesamtschuldner, das heißt: Zahlt einer seine Rechnung nicht, haften die anderen Personen dafür. Des Weiteren können Vergleiche im Internet gemacht und so der günstigste Anbieter ermittelt werden. Täglich werden die Heizölpreise neu im Internet eingestellt.

Auch die günstigsten Preise für Kraftstoff kann man so ermitteln. Ratsam ist es, von Montag bis Mittwoch zu tanken. Zum Wochenende steigen die Preise und das kann nicht am Erdöl liegen.

Inhalt

Rubriken