Samsung - vom Provinzkaufhaus zum Weltkonzern

Was 1938 in Südkorea als provinzieller Lebensmittelladen namens Samsung gegründet wurde, ist heute ein in zahlreichen Industriezweigen tätiger Weltkonzern mit mehr als 250.000 Mitarbeitern.

Rund 30.000 Won Startkapital standen dem Unternehmensgründer Byung-Chull Lee bei der Eröffnung seines Samsung getauften Lebensmittelladens im koreanischen Taegu zur Verfügung. Spezialisiert hatte sich der Unternehmer zunächst auf den Export von getrocknetem Fisch, Gemüse und Obst in die Mandschurei und nach Peking. Auch nach dem Koreakrieg konzentrierte sich des Unternehmens zunächst auf das Kerngeschäft im Lebensmittelbereich, erschloss allerdings gleichzeitig neue Geschäftsfelder in der boomenden Baubranche. Der Grundstein für den weiteren Aufstieg von Samsung zum Weltkonzern wurde bereits 1948 gelegt, als das Unternehmen eigene Getreidemühlen und Weiterverarbeitungsmaschinen, sowie eigene Produktions- und Vertriebsfirmen betrieb. Nach dem Koreakrieg errichtete Samsung zudem die erste industrielle Weizenmühle und die erste industrielle Zuckerraffinerie in der Region - beides Grundsteine für den heutigen Status von Samsung als größter Nahrungsmittelhersteller in Südkorea.

Wer in westlichen Gefilden allerdings heutzutage an Samsung denkt, assoziiert mit dem Konzern nicht unbedingt einen Nahrungsmittelhersteller. In Europa und auch den USA ist dieser Name vor allem für seine Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte ein Begriff. Der weltweite Siegeszug in diesem Bereich begann mit der Gründung von Samsung Electronics im Jahr 1969. Etwas mehr als zehn Jahre später war Samsung bereits für einige Zeit der weltweit größte Hersteller von tragbaren Fernsehgeräten.

Über die Jahrzehnte hinweg hat sich Samsung vom einfachen Lebensmittelladen zu einem weltweit agierenden Mischkonzern etabliert. Unter anderem bediente das Unternehmen lange Zeit etwa die Industriezweige Maschinenbau, Immobilien, Großhandel, Versicherungen, Automobile und noch viele mehr. Erst mit der Asienkrise im Jahr 1990 erfolgte ein gravierender Einschnitt, und der Weltkonzern musste sich von zahlreichen Tochterunternehmen trennen.

Samsung Electronics ist heute das erfolgreichste Tochterunternehmen des Konzerns. Rund 150.000 Mitarbeiter waren im Jahr 2007 für dieses Unternehmen in diesem Geschäftsbereich tätig. Rund 134 Niederlassungen in 64 Ländern machen das Unternehmen zu einem der größten Elektronikkonzerne weltweit. Die bekanntesten Produkte sind Flachbildfernseher und -bildschirme, Mobiltelefone und Notebooks.

Inhalt

Rubriken