Thema Börse: Der Hang Seng Index im Überblick

Der Aktienindex der Börse in Hong Kong spielt eine wichtige Rolle auf den internationalen Finanzmärkten. Die Geschichte des Hang Seng Index, seine wichtigsten Höchstwerte und bedeutendsten Unternehmen.

Der Hang Seng Index wird an der Börse mit der Kurzform HSI abgekürzt und kennzeichnet Aktienindex der chinesischen Metropole Hong Kong. Der HSI setzt sich dabei aus den wichtigsten Unternehmen in Hong Kong zusammen. Erstmalig wurde der Index im Jahr 1969 von einer der größten Banken in Hong Kong heraus gegeben.

Eintausend Punkte überschritt der Hang Seng Index erstmalig im Jahr 1973 und stürzte mit der Ölkrise im selben Jahr auf ein Rekordtief. Die 5.000 Punkte-Marke wurde im Jahr 1992 überschritten. In den 90er Jahren erreichte der Hang Seng Index schließlich bis zu 15.000 Punkte und stürzte mit der großen Asienkrise erneut ab. Auch die Pleite vieler Internetunternehmen, die Dotcom-Blase, ließ den Index wenig später noch einmal in den Keller fallen. Nach mehreren erfolgreichen Jahren und einem Rekordanstieg auf mehr als 30.000 Punkte fiel der Hang Seng Index im Fahrtwasser der weltweiten Finanzkrise 2007 wieder auf ein deutlich niedrigeres Niveau.

Im Oktober des Jahres 2007 konnte der Hang Seng Index auf Schlusskursbasis und im Handelsverlauf mit mehr als 31.000 Punkten seinen bisherigen Rekordwert erzielen. Errechnet wird der HSI aus insgesamt 42 Unternehmen in Hong Kong, die auch gleichzeitig den Unternehmensmarkt in Hong Kong darstellen. Während der Börsenhandelszeit wird der Hang Seng Index stündlich aktualisiert. In den Index fließen ausschließlich Aktiengesellschaften ein, die bereits zwei Jahre an der Börse notiert sind und zu den umsatzstärksten Unternehmen gehören.

Im Hang Seng Index finden unter anderem folgende Branchen und Unternehmen Berücksichtigung: Die Bank of China, chinesische Versicherungsunternehmen, die Hang Seng Bank, Energieunternehmen, Textilunternehmen und Telekommunikationsanbieter.

Der Hang Seng Index wird von der chinesischen Hang Seng Bank Limited heraus gegeben. Die zweitgrößte Bank in Hong Kong gehört mit Mehrheitsanteilen zum weltweit größten Unternehmen: Dem Finanzdienstleister HSBC Holding. Seit 1985 erfolgt eine Einteilung des Indexes in vier Unterteilungen, die sich nach den jeweiligen Branchen der vertretenden Unternehmen richten. Innerhalb dieser vier Branchen erfolgt nochmals eine Aufsplittung in verschiedene Faktoren wie den jeweiligen Streubesitz und die Marktkapitalisierung des Unternehmens. Der Hang Seng Index gibt damit den Aktienindex für alle führenden Unternehmen in Hong Kong an.