Thema Discountbroker: Günstig Wertpapiere kaufen

Über einen Discountbroker kann jedermann günstig am Wertpapierhandel teil nehmen. Discountbroker berechnen niedrigere Gebühren und Aufschläge als Banken, bieten dafür aber keine Beratung an.

Discountbroker wie Cortal Consors bieten den Kauf von Wertpapieren zu ermäßigten Aufschlägen und Gebühren an. Die meisten Kunden von Discountbrokern handeln nur gelegentlich an der Wertpapierbörse oder betreiben als Heavy-Trader einen regen Aktienhandel zu ermäßigten Konditionen. Die Order des Kunden erfolgt beim Discountbroker immer per Telefon oder über das Internet. Die üblichen Beratungsdienstleistungen der Filialbanken entfallen zu Gunsten attraktiverer Aufschläge und Gebühren.

Seit 1994 sind auf dem deutschen Markt verschiedene Discountbroker-Dienstleister aktiv. Da Discountbroker lediglich auf Zuruf ihrer Kunden ordern und keine Anlageberatung anbieten, eignet sich die Order besonders für gut informierte Anleger. Die klassischen Kunden von Discountbrokern verfolgen das Börsengeschehen intensiv und wissen genau, in welche Papiere sie investieren möchten. Einige Privatanleger versuchen sich über Discountbroker auch mit kleinen Anlagebeträgen an der Börse.

Beim Discountbroker hat sich heute die Order über das Internet durchgesetzt. Die Anbieter sind dazu verpflichtet, ihre Internetkapazitäten auch für Stoßzeiten ausreichend zur Verfügung zu stellen. Zu Unstimmigkeiten kommt es in einigen Fällen zwischen Broker und Anleger, wenn die Order nicht wie gewünscht platziert werden konnte. Wenn die Kurse an der Börse Zickzack schlagen, zählt auch für die Anleger beim Discountbroker jede Sekunde.

Wenn das Anlagegeschäft nicht nach Plan verlaufen ist, liegt die Beweislast beim Kunden. Falls die gewünschte Order über das Internet nicht abgesendet werden kann, sollten Anleger daher auch Ordermöglichkeiten über das Telefon und Fax nutzen. Im Vertrag verpflichten sich alle Anleger, in dringenden Fällen auch andere Ordermöglichkeiten zu nutzen. Wer per Fax eine Order erteilt, sollte für Beweisfälle die Übertragungsprotokolle aufbewahren. Wichtig ist, dass das Faxprotokoll auch die Order enthält. Auch die Bestätigung für eine Internet-Order sollte für etwaige Beweisfälle sorgfältig aufbewahrt werden. Wenn der Discountbroker in Stoßzeiten einmal nicht erreichbar sein sollte, müssen Kunden auch alle verbleibenden Ordermöglichkeiten über das Internet, Fax und Telefon wahr nehmen. Wenn Ordnern nicht rechtzeitig abgesetzt werden konnten, ist aber oft eine Einigung mit dem Discountbroker-Dienstleister möglich.

Inhalt

Rubriken