DAX+0,52 % EUR/USD+0,52 % Gold+2,16 % Öl (Brent)+3,74 %

Yahoo ist auch eine Suchmaschinenalternative

Alle Welt sucht über Google. Es gibt natürlich auch Kritik an Google. Die Suchmaschine hat zwar gigantische Marktanteile, es gibt trotzdem noch Alternativen, die man beachten sollte. Eine davon ist Yahoo.

Yahoo ist eine der ältesten Suchmaschinen im Internet, die es gibt. Sie entstand in Amerika vor Google hatte aber eine ähnliche Zielrichtung. Die unendlichen Weiten des Internets sollten begehbar gemacht werden, man sollte das finden, was man suchte. Gegründet wurde das Portal von den beiden Internet Gurus Filo und Yang. Der Name des Suchportals Yahoo ist wie bei anderen Internet Projekten etwas kryptisch. Wer kann sich unter Flickr, Google oder Yahoo etwas vorstellen? Die Namen sind zum Teil aus seltenen Sprachen zum Teil auch aus Worthülsen zusammengebaut. Der Witz daran ist, dass der Name in einer fremden Sprache eben keinen schlechten Beigeschmack hat. Gerade in asiatischen Ländern kann es einem passieren, dass der Name des Auftritts eine ganz spezielle Note oder Bedeutung hat. Das führt dann zum Beispiel in China oder Japan zu einem bestenfalls Erheitern.

Yahoo war ursprünglich der Markführer im Suchgeschäft. Das Suchgeschäft ist eine sehr wesentliche Sache, ohne Bekanntheit wird kein Buch und kein Tonträger verkauft, wer Erfolg haben will, der muss etwas für seine Bekanntheit tun. Andersherum ist die Suche nach Information in der heutigen Welt eine ganz andere geworden als in den 90er Jahren. Schon heute wird den Kindern in der Grundschule beigebracht, dass sie, wenn sie eine Frage haben, doch gefälligst im Internet googlen sollen. Das Wort googlen als Synonym für die Suche im Internet ist sogar in den Duden aufgenommen worden. Wenn jemand vor den 1990er Jahren studiert hat, dann musste er in Bibliotheken in Stichwortkarteien nachschlagen. Das Literaturverzeichnis einer Arbeit war das wesentliche der ganzen Arbeit. Das hat sich heute durch Suchmaschinen wie Yahoo und Google aber auch durch andere Suchmaschinen wie PubMed - ein Verzeichnis aller medizinischen Artikels - deutlich geändert.

Yahoo nimmt heute auch eine Rolle in der Suchlandschaft ein, ist aber gegenüber Yahoo schon deutlich abgeschlagen. Trotzdem ist der Zuwachs an Mitarbeitern gegeben. Hatte im Jahre 1998 das Unternehmen knapp 50 Mitarbeiter, so sind es jetzt dennoch um die 3000 Menschen, die bei dem Unternehmen in Lohn und Brot stehen.

Das Problem ist heute eigentlich gar nicht mehr, wie man zu Informationen kommt, sondern ob die Informationen, die man bekommen hat, dem Suchzweck dienen und auch richtig sind. Yahoo sucht in Hierarchien, die per Hand gebildet werden. Google arbeitet viel mehr mit Robotern. Deswegen findet man vielleicht in Yahoo weniger aber bessere Ergebnis.