checkAd

Angemessene Verzinsungen bei Geldanlagen beachten

Banken geben heutzutage nicht mehr allzu hohe Zinsen. Daher lohnt es sich auch einmal, nach anderen Geldanlagen Ausschau zu halten. Manche Möglichkeiten sind nicht risikoreicher als konventionelle Sparkonten.

Zinsen spielen in der Welt der Finanzen eine nicht zu verachtende Rolle. Sowohl die Aufnahme eines Kredites, als auch die Vergabe eines solchen, erfordert es, sich mit den jeweiligen veranschlagten und vereinbarten Zinsen auseinanderzusetzen. Wer einen Kredit beantragt, versucht selbstverständlich die Zinsen soweit wie möglich gering zu halten, um die finanzielle Belastung nicht allzu groß werden zu lassen. Ein Kreditgeber ist hingegen erpicht darauf, den Zinssatz möglichst hoch zu legen, um einerseits Gewinn durch die Vergabe des Kredites zu erwirtschaften und andererseits auch der natürlichen Inflation entgegenzuwirken und den Wert des Geldes durch den Aufschlag von Zinsen zu erhalten. Mit fortschreitender Zeit und der wirtschaftlichen Entwicklung verliert das Geld an Wert, d. h., dass sämtliche Waren immer teurer werden. Das ist ein normaler Vorgang, der in der Regel langsam voranschreitet und nur in ganz seltenen Ausnahmefällen wie großen Wirtschaftskrisen plötzlich große Ausmaße annimmt.

Doch auch bei der Eröffnung eines Sparkontos bei der Bank sollte man immer darauf achten, dass das angelegte Geld auch ausreichend verzinst wird. Wichtig ist hierbei, dass die Kaufkraft des Geldes, unter Berücksichtigung der Inflation nicht schwindet, sondern mindestens gleich bleibt. Im besten Falle wächst sie sogar. Hier sind teilweise auch Verhandlungen mit der jeweiligen Bank gefordert. Diese Mühe kann sich dann nach einigen Jahren regelrecht auszahlen. Mittlerweile sind aber auch private Geldvergabeplattformen im Internet eine nicht zu unterschätzende Konkurrenz für die Banken. Mit höheren Zinssätzen für die Geldgeber und leichteren Zugangsbedingungen für die Kreditnehmer locken sie ihre Kunden. Wenn man das Risiko auf verschiedene Projekte streut, ist diese Form der Geldanlage auch nicht viel unsicherer als konventionelle Tagesgeld- oder Sparkonten bei der Hausbank. Girokonten werden bei Banken allerdings meist nicht verzinst, wenn diese kostenlos angeboten werden. Daher lohnt es sich auf jeden Fall, Alternativen zu suchen, die für die individuellen Bedürfnisse am besten zugeschnitten sind. Bei privaten Kreditplattformen sollte man beachten, dass man dort nicht kurzfristig auf sein Geld zugreifen kann. Dies ist allerdings bei einem Sparkonto möglich. Wie bei allen Finanzfragen gilt es, sich ausreichend zu informieren.

Inhalt

Rubriken