DAX+0,79 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+1,30 %

Zinsentwicklung für Geldanlagen: Worauf zu achten ist

Wer sich bei seiner Bank für eine Geldanlage entscheidet, sollte immer ein Auge auf die allgemeine Zinsentwicklung haben. Sie entscheidet schließlich über die erreichbare Höhe der Rendite.

Geldanlagen erfüllen eine Reihe unterschiedlicher Zwecke. Für viele Menschen ist die Geldanlage eine Möglichkeit, das monatlich zur Verfügung stehende Konsumbudget zu erhöhen, in Ergänzung zum Gehalt und anderen Einnahmequellen. Hierbei handelt es sich um einen kurzfristigen Planungshorizont, bei dem die möglichen Renditen relativ einfach zu berechnen sind und man sich vor allem auch nicht mit der Veränderung von Umgebungsvariablen wie Zinsätzen und der Inflation beschäftigen muss. Wer jedoch von einem mittel- bis langfristigen Planungshorizont ausgeht, der wird bald mit komplexeren Fragestellungen konfrontiert, die sich nicht mehr so einfach beantworten lassen. Gerade die Zinsentwicklung spielt dabei eine ganz entscheidende Rolle.

Besonders beliebte Geldanlageformen bei den Banken waren in den vergangenen Jahren nach wie vor das einfache Girokonto als auch die sich immer stärker verbreitenden Tagesgeldkonten. Diese Konten weisen den Vorteil der hohen Verfügbarkeit der Einlagen auf, die grundsätzlich sofort abgezogen werden können. Zu achten ist hierbei aber auf die Zinskonditionen, die für Anleger nicht immer positiv ausfallen müssen. So besteht im Allgemeinen die Gefahr, dass die Zentralbanken sich zu einer Leitzinssenkung entschieden, um der Konjunktur positive Impulse zu geben. Diese Leitzinsen haben eine herausragende Bedeutung für die Geschäftsbanken bei deren Refinanzierung und auch der Zinshöhe, die sie ihren Kunden zum Beispiel auf Tagesgeldkonten einräumen. Sollten die Zinsen für eine längere Zeit erheblich gesenkt werden, werden diese Konditionen an die Kunden im negativen Sinne weitergegeben und die erzielbare Rendite sinkt durch die geringeren Zinsen.

Im umgekehrten Fall kann man als Anleger aber natürlich auch auf diese Weise von steigenden Leitzinsen profitieren. Als Neukunde bei einer Bank hat man dabei übrigens in der Regel den Vorteil, dass diese einen mit besonders günstigen Konditionen gewinnen möchte und einem daher Zinsen einräumt, die über jedem liegen, das durch das herrschende Leitzinsniveau eigentlich zu erwarten wäre.

Inhalt

Rubriken