checkAd

Zinspropgnose für die nächsten Jahre?

Die Zinsen wurden wegen der Wirtschaftskrise im Jahre 2008 und 2009 durch die Bundesregierung auf ein historisch niedriges Niveau gebracht. Eine Zinsprognose für die nächsten Jahre ist dennoch schwierig.

Eine Zinsprognose für die kommenden Jahre wird durch mehrere Wirtschaftsinstitute versucht. Die Frage ist, wer mit seiner Zinsprognose richtig liegt und wie sich die Zinsen wirklich entwickeln werden.

Um eine Aussage über die Zinsen machen zu können, muss man sich zunächst einmal fragen, warum man eigentlich an irgendjemanden Zinsen zahlen muss. Zinsen setzen sich aus mehreren Bestandteilen zusammen. Zunächst einmal sind Zinsen ein Inflationsausgleich. Das Geld verfällt in aller Regel, das heißt, man muss in der Zukunft für Güter mehr ausgeben als heute. Wenn man also von jemandem Geld ausleiht, dann muss mindestens die Geldentwertung ersetzt werden, ansonsten hätte man ja einen Vorteil, man könnte heute Produkte mit dem entliehenen Geld kaufen und später Geld zurückgeben, mit dem der Geber dann weniger Produkte kaufen könnte.

Die Zinsen für geliehenes Geld liegen aber noch über dem Inflationsausgleich. Wenn man kommerziell Geld verleiht, dann will man auch sein Risiko ausgeglichen haben und einen Gewinn machen. Der, der Geld leiht, muss entsprechend seiner Bonität Geld bezahlen. Hat der Kreditantragsteller eine schlechte Bonität, dann ist das Risiko für einen Ausfall für den Geldgeber hoch. Das Risiko kann er sich versichern lassen. Diese Unkosten gehen auch in der Zinsberechnung ein. Dazu kommt dann ein Aufschlag für die Gewinnmarge. Die einzelnen Segmente zusammen ergeben den Zinssatz.

Für den Gesamtzinsatz muss man bedenken, dass die einzelnen Komponenten unabhängig voneinander kalkuliert werden, deswegen ist eine Zinsprognose so schwierig. Niemand kann der Bank vorschreiben, wie sie die Bonität der Kunden und ihren Gewinn berechnet. Bei Kreditkarten ist der Gewinn übrigens sehr hoch. Das Risiko aber auch.

Grundsätzlich gibt es aber eine Ankopplung der Zinsen an die Inflation und an den Zinssatz, den die Bundesbank fordert. Bei der Bundesbank können sich die Banken selbst wieder mit Geld eindecken. Wenn die Europäische Zentralbank die Zinsen senkt, dann haben die Banken größeren Spielraum. Im Prinzip kann durch niedrige Zinsen die Inflation in Schwung kommen. Wenn man das Zinsproblem langfristig betrachtet, dann gibt es ein bei den Zinsen ein Auf und Ab.