Banken im Test: Kundensicherheit und Notwendigkeit

Institute und Wirtschafts-Zeitschriften haben es sich zur Aufgabe gemacht, die gebotene Leistung der deutschen Bankenwelt zu vergleichen und dem Kunden transparent zu präsentieren.

banken im test
Foto: © Gerd Altmann / http://www.pixelio.de

Diese Aufgabe wird als notwendig und als Dienst an der Gesellschaft begriffen, da gerade die Finanzbranche eine große Macht über Anleger und Kleinkunden besitzt; fast jeder Deutsche legt in irgendeiner Weise Geld an, zu Zins oder in Wertpapiere. Die Auswahl ist groß und die Formen vielfältig. Auch gerade weil der durchschnittliche Bürger, der keine umfassende Wirtschaftsbildung und kaum Kenntnisse über hochfinanzielle Vorgänge besitzt, hilflos ist, ist Transparenz und Information von großer Wichtigkeit; der Kunde muss schließlich wissen, was er mit seinem Geld macht.

Bewertet wird in solchen Tests und Prüfungen also generell das Verlangen der Bank, den Kunden aufzuklären und ihre Neigung zur Kundenfreundlichkeit. Bewertet wird die fachmännische Erklärung des Services - eine Erklärung vom Fachmann gegenüber dem Laien -, die korrekte Einschätzung von Risiken und Chancen und natürlich die Beratung des Kunden an sich, zum optimalen Produkt hin. Banken wiederum sehen sich in solchen unangemeldeten journalistischen Tests einer Imagegefahr gegenüber, die es mittels guter Dienstleistung abzuhelfen gilt.

Wie zu sehen ist, wird hier eine Spirale erzeugt, die allen Beteiligten im End-Nutzen dienlich ist: Der Kunde verfügt über Sicherheit, das Magazin über Leser, die Bank über Sparer und Anleger.

Inhalt

Rubriken