DAX+0,14 % EUR/USD+0,19 % Gold+0,31 % Öl (Brent)+0,04 %

Deutsche Bank Brokerage: Der Einstieg als Aktionär

Viele Banken geben heutzutage auch Aktien aus. Zu diesen gehört auch die Deutsche Bank. Brokerage ist ein weiteres Standbein, dass sich viele einfach nicht entgehen lassen möchten, da sie auf weitere Einnahmen hoffen.

Nicht jeder möchte sofort Hunderte von Euros in Wertpapiere stecken, wenn er nicht weiß, ob dies auch wirklich lukrativ sein kann. Natürlich ist das Aktiengeschäft immer mit einem gewissen Risiko behaftet, dass man hinnehmen muss, dennoch gibt es Menschen, die mit Aktien nicht umgehen können und damit sehr viel Geld verlieren. Den Einstieg erleichtert die Deutsche Bank. Brokerage ist sehr beliebt und wird auch gerne von den Kunden angenommen. Man kann sich hier ein Depot eröffnen mit Aktien seiner Wahl. Dies ist aber nur ein Musterdepot. Das heißt, dass man hier noch kein Geld investieren muss und somit auch keine Verluste erzielt. Es ist also noch kein Risiko vorhanden. Man kann auf diesem Wege lediglich das Börsengeschäft kennenlernen und versuchen, ob man damit klarkommt oder nicht. Möchte man allerdings sofort in den Aktienhandel einsteigen, so kann man sich bei verschiedenen Banken darüber informieren. Solche Angebote macht auch die Deutsche Bank. Brokerage ist bekannt und wird eben auch von ihr unterstützt. Grundsätzlich sollte man mindestens 500 Euro für den Einstieg in das Aktiengeschäft beiseitegelegt haben. Ist nämlich der Geldeinsatz zu gering, so kann der Gewinn durch die Gebühren schnell wieder ausgegeben worden sein. Zu den Kosten gehören oft Depotkosten, Steuer, Makler-Courtage, oder eben auch Kosten für die einzelnen Order. Wird ein Broker eingesetzt und man möchte es nicht selbst machen, so kann das oft sehr teuer werden. Man sollte sich das Ganze also vorher gut überlegen. Natürlich kann man sich auch selbst um sein Depot kümmern. Dafür müsste man aber täglich die Zahlen studieren und sich mit diesem beschäftigen. Anfangs ist es auf jeden Fall sinnvoll, die Kurse täglich abzufragen, um zu sehen, wie der Kurs sich verhält und ob man eine richtige Entscheidung getroffen hat. Auf keinen Fall sollte man jedoch hier überstützt handeln. Es macht wenig Sinn, ohne Rücklagen in das Aktiengeschäft einzusteigen. Man muss immer bedenken, dass der Wert sehr schnell sinken kann und die Aktie auch wertlos werden kann. Der Aktienhandel ist sehr risikoreich und verbirgt auch versteckte Risiken, die man vielleicht nicht sofort sieht. Um aber hier nicht sofort in eine finanzielle Notlage zu kommen sollte man sich ein gewisses Polster an finanziellen Mitteln anlegen, bevor man in dieses Geschäft einsteigt. Der Handel mit Aktien kann sehr viel Spaß machen, aber auch sehr stressig sein.