checkAd

Die Kenntnisse vom Finanzberater nutzen

Da die am Markt vorhandenen Geldanlagen immer komplizierter werden, kann es sich lohnen, die Dienste von einem Finanzberater in Anspruch zu nehmen, um eine optimale Produktauswahl treffen zu können.

Am Finanzmarkt finden sich heutzutage nicht nur einfach Produkte, die man als Geldanlage nutzen kann, wie zum Beispiel Spareinlagen oder Festgelder, sondern es sind auch mitunter sehr komplexe Produkte vorhanden, die man als Anleger ebenfalls nutzen kann. Zudem besteht für viele Anleger das Problem, dass diese gar nicht wissen, worin sich die Finanzprodukte voneinander unterscheiden und welche Form der Geldanlage jeweils für den persönlichen Bedarf und Anspruch die beste Alternative darstellt. Für solche Fälle gibt es die Finanzberater, die sich in diesem Bereich sehr gut auskennen (sollten) und sowohl im Bereich der Geldanlage, als auch hinsichtlich des kontinuierlichen Vermögensaufbaus und einer möglichen Finanzierung den Kunden beraten können. Man muss bei der Auswahl des Finanzberaters allerdings eines bedenken: es handelt sich bei der Bezeichnung „Finanzberater“ nicht um einen geschützten Beruf, wie etwa Bankkaufmann oder Versicherungskaufmann. Etwas drastisch formuliert kann das bedeuten, dass eine Person, die noch vor einer Woche im Supermarkt an der Kasse gearbeitet hat, nun als Finanzberater auftritt und Verbraucher in diesem Feld beraten möchte. Die Qualität des Finanzberaters spielt also eine ganz entscheidende Rolle für den letztendlichen Erfolg der Beratung. Natürlich kann man zunächst einmal bei jeder Bank eine fachgerechte und zudem noch kostenlose Finanzberatung in Anspruch nehmen, bevor man sich eventuell entscheidet, die Dienste eines privaten Finanzberaters zu nutzen.

Grundsätzlich hat ein Finanzberater verschieden Aufgaben zu erfüllen. Zunächst ist es am Anfang jeder Beratung sinnvoll, die derzeitige finanzielle Situation des Kunden zu analysieren, also zum Beispiel aufzulisten, welche Vermögenswerte vorhanden sind, ob bereits Sparverträge (zur Altersvorsorge) genutzt werden, ob Kredite abbezahlt werden und wie sich die Situation im Versicherungsbereich darstellt. Auch die Erstellung einer Einnahmen- und Ausgabenrechnung ist immer sinnvoll, um heraus zu finden, wie hoch das noch frei verfügbare Einkommen ist. In einem zweiten Schritt sollten im Beratungsgespräch die Ziele und Vorstellungen des Kunden bezüglich des Vermögensaufbaus thematisiert werden, denn auf dieser Grundlage kann man erst entscheiden, ob eher sichere oder spekulativere Finanzprodukte in Frage kommen. Eine Finanzberatung sollte demnach immer so umfassend wie möglich sein.

Inhalt

Rubriken