DAX-0,02 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+1,23 %

Durch Bankenvergleich Kontogebühren sparen

Über das Girokonto wickeln Millionen von Bankkunden ihren Zahlungsverkehr ab. Dieses wird von dem individuell ausgewählten Kreditinstitut nach den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Buchführung für den Kunden geführt.

Bei der Auswahl des Kreditinstitutes spielen zahlreiche Kriterien eine Rolle. So kann der Kunde beispielsweise zwischen einer Direktbank und einer Filialbank wählen. Vorteil einer Filialbank ist, dass die Hausbank schnell, meist vor Ort, erreichbar ist. Zu den Angestellten entwickelt sich im Laufe der Jahre ein fast persönliches Verhältnis. Neben der Führung des Girokontos werden dann auch viele andere Angebote zur Geldanlage dort genutzt. Die Direktbanken haben kein ausgebautes Filialnetz. Der Bankkunde führt seine Transaktionen mithilfe von verschiedenen Kommunikationsmitteln aus. Dazu steht ihm der Postweg, das Telefon oder das Internet zur Verfügung. Als meist genutztes Medium steht hierbei das Internet an erster Stelle. Allerdings haben viele Filialbanken in den letzten Jahren für ihre Kunden ebenfalls Internetplattformen eingerichtet, auf denen sie ihre Bankgeschäfte erledigen können. Das Entscheidungskriterium Flexibilität bei der Abwicklung der verschiedenen Transaktionen ist daher nicht mehr das Maß aller Dinge.

Beim Vergleich der Angebote der Kreditinstitute spielen die Kosten für die Führung eines Kontos neben der Verzinsung eine wesentliche Rolle. Hier schneiden die Direktbanken gut ab, da ihr Girokonto meist ohne Kontoführungsgebühren geführt wird. Bei den Filialbanken ist die Erhebung der Kontoführungsgebühren teilweise von einem monatlichen Mindestgeldeingang oder erst ab einem bestimmten Guthaben auf dem Konto abhängig. Nach einem Vergleich im Frühjahr 2011 ergaben sich die nachfolgend genannten Werte zu den ausgewählten Kreditinstituten. Bei der TARGOBANK werden 4,50 € monatlich erhoben, wenn das Guthaben den Betrag von 2.500,00 € unterschreitet. Allerdings ist kein Mindesteingang erforderlich. Diese Regelung gilt bei dieser Bank nicht für Studenten. Bei einem monatlichen Zahlungseingang von 1.000,00 € entfallen bei der Postbank die Gebühren. Ist dieser geringer, dann werden 5,90 € monatlich erhoben. Vorteil ist, dass ein Neukunde 50,00 € Startguthaben erhält. Die Guthabengrenze für die Erhebung der Gebühren liegt bei der Commerzbank bei 1.200,00 €. Unter diesem Betrag werden 8,90 € monatlich berechnet. Bei Abschluss eines Neuvertrages bekommt der Kunde 50,00 €. Bei dem Aktivkonto der VW Bank werden keine Gebühren erhoben, wenn der monatliche Zahlungseingang 600,00 € beträgt. Die VW Bank empfängt Neukunden mit einem Startguthaben von 50,00 €. Bei der INGDiBa, Wüstenrot, der norisbank, der netbank, 1822direkt, der DAB Bank oder .comdirekt ist die Kontoführung beispielsweise generell kostenlos.

Beim Vergleich der Angebote sollte auch die Verzinsung des Guthabens eine Rolle spielen. Beispiele dafür sind die netbank mit 1,6 %, Wüstenrot mit 0,33 %, DKB Bank mit 1,65 % und die VW Bank mit 1,35 %. Bei der Inanspruchnahme des Dispositionskredites sind die Zinsen ebenfalls sehr unterschiedlich. Beispielsweise erhebt die norisbank 12 %, die .comdirekt 9,9 %, die netbank 9,0 % oder die DAB Bank 6,75 % (Stand: 2011).