Konto im Ausland: Die besten Angebote vergleichen

Wer sein Geld im Ausland anlegen will, sollte die einzelnen Banken in verschiedenen Ländern gut vergleichen. So lässt sich das Angebot herausfinden, das am besten passt und mit dem man am besten sparen kann.

Es ist nicht kompliziert, ein Konto außerhalb Deutschlands zu eröffnen. Je nachdem, wie weit das Land entfernt ist, in dem man sein Geld anlegen will, kann man entweder persönlich vorstellig werden oder die Unterlagen per Post schicken. Will man sich vor Vertragsabschluss noch eingehender informieren und die Bank besser kennenzulernen, kann es sinnvoll sein, eine Filiale im Ausland persönlich aufzusuchen. Gerade wenn es sich um eine größere Geldsumme handelt, sollte man gut darauf achten, wo man seine Finanzen anlegt. Ansonsten ist es bequem, die Formulare zu Hause auszufüllen und per Post an die Bank zu schicken. Hat man dazu Fragen, kann man diese auf telefonisch klären. Dabei sollte klar sein, dass man das Geldinstitut auch erreicht und sich beispielsweise auf Englisch oder auch auf Deutsch verständigen kann.

Eröffnet man sein Konto direkt bei der ausländischen Bank, ist dies oft kostenlos. Wird der Vertrag über einen Fremdanbieter abgewickelt, sind mitunter Gebühren fällig. Deshalb bietet es sich an, selbst zu recherchieren und eine geeignete Bank im Ausland zu finden. So spart man sich die Gebühren, die man an den Vermittler zahlen muss. Meist muss man vor Vertragsabschluss eine beglaubigte Kopie seines Ausweises vorlegen, um seine Identität zu bestätigen. Manchmal macht es auch Sinn, eine andere Person mit einer Kontovollmacht auszustatten. Dies sollte man je nach persönlichen Umständen regeln. Im Fall einer Krankheit kann es beispielsweise notwendig sein, dass eine andere Person den Zugang zum Konto hat.

Ein ausländisches Konto wird im Prinzip genauso wie ein deutsches geführt. Gerade wenn man sein Geld im Ausland angelegt hat, ist das Online-Banking eine sinnvolle Möglichkeit, sein Geld schnell und unkompliziert zu verwalten. Dafür bekommt man spezielle Nummern vom Geldinstitut geschickt, um seine Geschäfte sicher abwickeln zu können. Handelt es sich um ein Girokonto, ist es fast notwendig, über die laufenden Ein- und Abgänge gut informiert zu sein und schnell Überweisungen tätigen zu können. Bei einer festen Geldanlage, bei der man nichts einzahlen muss, reicht es vielleicht aus, die Bank bei Fragen telefonisch zu erreichen.

Befindet sich das Konto innerhalb der EU, sind die Angebote für Ausländer meist genauso günstig wie für Einheimische. Dabei kann es je nach Bank und Land jedoch Schwankungen bei den Gebühren der Bankdienstleistungen geben. Auch die Zinsen für Geldanlagen können sich sehr unterscheiden. Deshalb sollte man die einzelnen Angebote gut vergleichen, um das beste Konto mit den günstigsten Bedingungen zu finden. Im Internet finden sich dazu reichlich Informationen, genauso wie in einschlägigen Zeitschriften. Ein Finanzberater kann ebenfalls helfen, sich mit den vielen Angeboten und Möglichkeiten zurechtzufinden und das passendste Konto herauszufinden. Dieser weiß oft auch über Details Bescheid. Will man beispielsweise einen Kredit bei einer ausländischen Bank aufnehmen, können hier höhere Gebühren anfallen. Damit man nachher nicht mit hohen Zinsen für die Rückzahlung überlastet ist, sollte man sich vorher gut überlegen, wo man einen Kredit aufnehmen will. Die Zinsen und Laufzeiten können sich hier stark unterscheiden.

Inhalt

Rubriken