checkAd

Neues Guthaben für Handynutzung: Konto aufladen

Die Netzbetreiber für den Mobilfunk bieten Verträge und Prepaid-Handys an. Dabei lädt man sein Guthaben mit einem bestimmten Betrag auf und kann so lange telefonieren und SMS schreiben, bis es aufgebraucht ist.

Jede Nutzung von Dienstleistungen wird beim Prepaidhandy einzeln abgerechnet und der Betrag vom aktuellen Guthaben abgezogen. Im Gegensatz dazu kann man bei einem Vertrag eine Flatrate vereinbaren, die gegen einen festen Betrag die unlimitierte Nutzung aller Dienstleistungen bietet. Alternativ gibt es auch Handyverträge, bei denen jedes Gespräch und jede SMS einzeln berechnet wird. Aber im Gegensatz zur Prepaid-Variante muss kein Guthaben aufgeladen werden, sondern man erhält Ende des Monats eine Rechnung über die gesamten Kosten.

Es gibt verschiedene Wege, sein Handykonto aufzuladen. In Supermärkten, manchen Drogeriemärkten und Elektrogeschäften, aber auch bei den Anbietern selber, kann Guthaben erworben werden. Es muss darauf geachtet werden, in den Geschäften den richtigen Netzanbieter zu nennen. Meistens kann man zwischen unterschiedlich hohen Aufladebeträgen wählen. Diese werden an der Kasse bezahlt, worauf der Kunde einen Kassenzettel erhält. Auf diesem steht die Servicenummer, die man zum Aufladen anrufen muss. Die Nummer ist in der Regel kostenlos. Nach einer kurzen Ansage muss der Kunde eine Aufladenummer angeben, die ebenfalls auf dem Kassenbon vermerkt ist. Nach kurzer Wartezeit wird der Betrag dem Handykonto gutgeschrieben und kann genutzt werden. Auch an vielen Bankautomaten kann das Handyguthaben aufgeladen werden. Der Betrag wird dann direkt vom eigenen Konto abgebucht. Nachdem die Bankkarte in den Automaten gesteckt und der PIN eingegeben wurde, kann die Funktion im Menü ausgewählt werden. Dann fragt das Programm nach der Handynummer, dem Anbieter und dem gewünschten Aufladebetrag. Auch hier ist der Betrag innerhalb von Minuten auf dem Handykonto vermerkt. Wer Onlinebanking nutzt, kann auch über das Internet sein Guthaben aufladen. Um die Abbuchung vom Konto zu bestätigen, muss eine TAN eingegeben werden.

Inhalt

Rubriken