Die besten Banken bieten die besten Konditionen

Es gibt zahlreiche Kriterien, nach denen man Bankhäuser bewerten kann. Ein wichtiges Kriterium ist die Kundenfreundlichkeit der Bank, aber auch wie hoch die Zinssätze für Kredite und Sparguthaben sind.

Wer einen Kredit aufnehmen möchte oder eine Anlagemöglichkeit auf einem Festgeldkonto sucht, der sollte sich nach geeigneten Angeboten verschiedener Banken umschauen. Sowohl bei Zinsen für Fest- und Tagesgeldkonten als auch bei festgeschriebenen Kreditkonditionen können sich die Angebote verschiedener Institute teilweise erheblich voneinander unterscheiden. Eine gute Vergleichsgrundlage bieten Übersichten im Internet, bei denen mehrere Angebote aufgeschlüsselt nach verschiedenen Kriterien nebeneinander tabellarisch verglichen werden. Diese Vergleichsportale sind in der Regel vertrauenswürdig, behandeln aber oft nicht aktuelle Konditionen, vor allem wenn sie schlecht gepflegt werden. Eine andere Vergleichsmöglichkeit findet man in Fach- und Finanzzeitschriften, worin oft Finanzdienstleister miteinander verglichen werden. Aber die besten Bankhäuser zeichnen sich nicht nur durch günstige Konditionen, sondern auch durch einen guten Service aus.

Banken sind auch Dienstleister, die Beratungs- und Verwaltungsfunktionen für den Kunden übernehmen. Dabei unterscheiden sich einzelne Institute allein dadurch, dass viele Onlinebanken hierzulande gar keine Filialen betreiben, in denen der Kunde persönlich mit den Mitarbeitern der Bank in Kontakt treten kann. Andere Banken bieten nur ein Onlinebanking oder verzichten ganz auf diesen Service, wobei der Zahlungsverkehr über das Internet gerade bei hohen Transaktionsraten sehr hilfreich sein kann. Neben den Servicefunktionen müssen die Mitarbeiter der Banken auch über die genauen Konditionen und Sparmodelle ihres Hauses Bescheid wissen und nicht nur fachlich versierte Kunden beraten können. Übersichten über die Güte der Serviceleistungen findet man ebenfalls auf Bewertungsportalen oder in Fachzeitschriften, man kann sich aber gerade bei diesem Punkt selbst ein Bild machen, indem man Mitarbeiter einer Bank nach aktuellen Angeboten des Hauses fragt.

Gerade beim Onlinebanking bieten viele Institute zusätzlich eine Verwaltung von Wertpapierbeständen an. Diese Depots sind je nach Bank kostenfrei oder gegen eine Gebühr verfügbar, wobei kostenpflichtige Angebote nicht immer zu meiden sind. Denn diese bieten meistens Analysefunktionen und einen Nachrichten-Liveticker, der für einen erfolgreichen Börsenhandel von wichtiger Bedeutung sein kann. Allerdings kann man bei einfachen Einlagen auch einfache Depots nutzen, da hier die Fluktuationsrate der Papiere relativ gering ist.

Inhalt

Rubriken