Finanzdienstleister als Partner beim Vermögensaufbau

Für die langfristige Vermögensbildung, etwa zur Altersvorsorge, bieten die verschiedenen Finanzinstitute variable Anlagemöglichkeiten und Strategien an. Ein sorgfältiger Vergleich kann bares Geld wert sein.

Für die kontinuierliche Geldverwaltung mit dem Ziel einer nachhaltigen Absicherung gibt es auf dem Bankenmarkt die verschiedensten Konzepte. Ob es um festverzinsliche Wertpapiere geht oder um den Einstieg ins tagesaktuelle Börsengeschäft; viele große und kleinere Institute bieten hierzu ihre Dienste an. Die Versprechungen klingen dabei manchmal besser, als es die tatsächlichen Aussichten sind: Auch im Finanzgeschäft gibt es immer wieder schwarze Schafe. Für die Wahl eines Partners bei der Vermögensbildung sollte daher - eine Binsenweisheit - gründlich ausgewählt werden. Doch wie kann man seriöse Anbieter von unseriösen unterscheiden?

Eine Möglichkeit dazu ergibt sich durch den schlichten Vergleich von mehreren Finanzdienstleistern und ihren Leistungen. Schon bei einem ersten oberflächlichen Überblick können sich dabei wesentliche Unterschiede zeigen. So zum Beispiel bei den Beratungsangeboten, die ein Dienstleister seinen Kunden macht. Oder bei den jeweiligen Rendite-Sätzen, die zu erwarten sind. Durch einen kleinen (oder eher möglichst großen) Rundum-Blick lässt sich alsbald abschätzen, was realistisch ist. Wird dann gemeinsam mit dem Anbieter ein Finanzplan aufgelegt, der auf die persönlichen Umstände in angemessener Weise eingeht, kann der Dienstleister zum dauerhaften und tatkräftigen Helfer beim persönlichen Vermögensaufbau werden.

Inhalt

Rubriken