DAX-1,71 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,33 % Öl (Brent)+0,84 %

Welche Vor- und Nachteile hat ein Online Konto?

Viele Bankhäuser versuchen ihre Kunden von der Eröffnung eines Kontos mit Internetbanking zu überzeugen. Doch welche Vorteile bietet das wirklich und welche Risiken sind damit verbunden?

Spätestens seit der internationalen Finanz- und Kapitalmarktkrise stehen viele Banken unter einem enormen Kostendruck. Daher versuchen nahezu alle Institute vor allem im unprofitablen Privatkundengeschäft zu sparen. Kürzungen beim Personal und bei den Öffnungszeiten, Filialschließungen und höhere Verbrauchergebühren sind die Folge. Um diese Maßnahmen abzufedern, versuchen die Banken möglichst viele ihrer Bestandskunden vom günstigeren Internetbanking zu begeistern. Die Rechnung ist einfach: Wickelt ein Kunde seine Geldgeschäfte über den heimischen PC ab, entfallen die teuren Kosten für Filiale und Betreuung. Daher wird der Wechsel zur digitalen Kontoführung oftmals mit Prämien oder günstigeren Kontoführungsgebühren belohnt. Einige Bankhäuser arbeiten gleich als sogenannte Direktbanken und bieten ausschließlich Internetbanking an.

Vorteile des online geführten Kontos sind die ständige Verfügbarkeit und die räumliche Unabhängigkeit. Dank moderner, mobiler Endgeräte ­kann ­der Bankkunde von überall aus Überweisungen, Aufträge und andere Geschäfte tätigen. Auch werden im Internet angewiesene Buchungen meist schneller ausgeführt. Vor allem in strukturschwachen Gebieten, mit einem dünnen Netz an Bankniederlassungen, entfallen so auch Wege zur Bank.

Doch das Internetbanking hat auch Nachteile. Zum einen ist es selbstverständlich an einen Rechner mit Internetanschluss gebunden. Bankgeschäfte im Internet-Café oder von einem anderen öffentlichen Rechner aus zu führen, empfiehlt sich - aus Sicherheitsgründen - nämlich nicht. Auch der eigene Rechner kann zum Ziel von kriminellen Ausspähversuchen werden. Durch Spähprogramme ­versuchen Hacker immer wieder fremde Bankdaten zu stehlen. Auch wenn durch PIN (­Persönliche Identifikationsnummer) und TAN (Transaktionsnummer) alle Vorgänge doppelt geschützt werden, kommt es immer wieder zu Betrugsfällen. Eine leistungsfähige Schutzsoftware ist daher eine Mindestvoraussetzung für die digitale Kontoführung. In aller Regel funktioniert Internetbanking browserbasiert. Nur wenige Banken haben eine eigene Software, die vorher auf dem Rechner installiert werden muss.