DAX-0,52 % EUR/USD+0,05 % Gold-0,05 % Öl (Brent)-4,73 %

Western Union: Geldtransfer über Ländergrenzen hinweg

Western Union ist ein Finanzdienstleister, der über Ländergrenzen hinweg Finanztransaktionen für Privatpersonen und Geschäfte vornimmt. Standorte hat die Western Union an typischen Verkehrsknotenpunkten.

Der amerikanische Finanzdienstleister Western Union hat Standpunkte an allen wichtigen Verkehrsknotenpunkten wie Flughäfen, Bahnhöfen, Messen und Grenzübergängen. Die Kapitalbewegungen sind in über 200 Länder und Territorien möglich. Lokal arbeitet Western Union mit Kooperationspartnern zusammen. In Deutschland sind dies die Reisebank AG, Postbank und die Sparkassen. Die deutsche Hauptniederlassung des amerikanischen Unternehmens befindet sich in Frankfurt am Main, dem deutschen Finanzzentrum. Der Schritt in das internationale Geldgeschäft unternahm Western Union im Jahr 1989.

Eine Barüberweisung durch Western Union ist denkbar einfach. Dazu geht der Überweisende zu einer Western Union Geschäftsstelle und füllt ein Datenerfassungsblatt aus. Einzig einen gültigen Personalausweis oder einen Reisepass sowie das zu überweisende Geld müssen mitgebracht werden. Bei jeder Finanztransaktion wird eine Bearbeitungsgebühr fällig, die beim Einzahlen des Überweisungsbetrages berechnet wird. Sind die Daten im Western Union Datensystem eingegeben, erhält der Überweisende eine zehnstellige Money Transfer Control Number, oder kurz MTCN. Diese Nummer hilft, die Überweisung im System wiederzufinden.

Kurze Zeit nach der Aufnahme der Überweisung kann der Empfänger der Zahlung die Überweisung in Empfang nehmen. Hierzu muss mit einem gültigen Ausweisdokument die Identität des Zahlungsempfängers bestätigt werden. Des Weiteren muss noch der Name und Vorname des Überweisenden sowie das Versandland und die Höhe des Versandbetrages angegeben werden. Die 10-stellige MTCN Nummer ist zur Abhebung der Überweisung nicht notwendig, es erleichtert jedoch die Lokalisierung der Zahlung im Western Union System.

Der meistgenutzte Service der Western Union ist heute der Geldtransfer von Privatperson zu Privatperson. In Deutschland wird diese Dienstleistung meist von Migranten benutzt, die Geld an Freunde und Familie in ihre Herkunftsländer versenden. Im Jahr 2004 hat dies beispielsweise eine Summe von rund 10 Milliarden US Dollar betragen. Somit ist Deutschland einer der Rücküberweisungsmärkte weltweit.

Das Besondere an einer Transaktion mit Western Union ist, dass der Überweisende kein lokales Bankkonto und auch keine Kreditkarte besitzen muss, um Geld zu versenden. Dies gilt für den Versand von Zahlungsmitteln von einem der Vertriebsstandorte aus. Ein weiterer Service des Finanzdienstleisters ist die Geldbewegung via Internet. Hierfür gelten jedoch andere Identifikationsanforderungen.