DAX+0,09 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,07 % Öl (Brent)+0,31 %

Bauzinsen Trend – wichtig bei Baustart und Prolongation

Der Bauzinsen Trend ist wichtig für jeden, der den Start seines Bauvorhabens plant. Den Kredit möglichst im Zinstief abschließen, das ist vorteilhaft für das gesamte Vorhaben. Gleiches gilt beim Ablauf der Zinsbindung.

bauzinsen trend
Foto: © Thorben Wengert / http://www.pixelio.de

Wie alle anderen Zinsen befinden sich auch die Bauzinsen derzeit auf einem historisch sehr niedrigen Niveau. Das gilt natürlich auch für die Habenzinsen. Manche Sparanlage bringt noch nicht einmal einen Inflationsausgleich. So gesehen kann man eines relativ sicher vorhersagen: Der Bauzinsen Trend zeigt nach oben – aber wann? Da empfiehlt es sich, mit dem Vorhaben bereit zu sein und eine Zinsdelle nach unten zur Realisierung zu nutzen.

Es gibt aber auch ein Gegenargument. Durch die Finanzkrise sind die Staaten so hoch verschuldet, dass sie höhere Zinsen nicht bezahlen können. Sie – und auch unabhängige Geldwächter wie die EZB – werden alles tun, um diesen Zinsanstieg möglichst zu vermeiden. Dies spricht dafür, dass der Bauzinsen Trend nicht steil nach oben zeigt, eine Beruhigung für alle, die vor der Kreditaufnahme oder vor der Prolongation der Baukredite nach Ablauf der Zinsfestschreibung stehen.

Konkret hängt der Bauzinsen Trend von den Refinanzierungsmöglichkeiten der Banken ab, diese wiederum von der Zinspolitik der EZB. Wenn die EZB inflationären Tendenzen gegensteuern will, erhöht sie den Leitzins, was die Refinanzierung der Banken verteuert und so zu höheren Bauzinsen führt.

Auch andere Maßnahmen der Aufsichtsbehörden, etwa die Verpflichtung der Banken zu höherer Eigenkapitalquote, wirken zinstreibend. Dies gilt vor allem für Kredite, die mit mehr Eigenkapital unterlegt werden müssen, etwa bei schlechterer Bonität oder für Kredite oberhalb der üblichen Beleihungsgrenze.

Wie kann man das derzeitige Zinsniveau für die Zukunft absichern? Da gibt es zwei Möglichkeiten. Die Erste ist relativ teuer und unsicher. Man kann heute schon eine Zinsvereinbarung für Kredite treffen, deren Zinsbindung beispielsweise erst in zwei Jahren ausläuft. Dadurch kann man sich die niedrigen Zinsen für die Zukunft sichern. Die Bank lässt sich diesen Service aber gut bezahlen. Die zweite Möglichkeit ist der Abschluss eines Bausparvertrages. Je nach gewählter Variante kann man sich sehr niedrige Darlehenszinsen sichern. Ob man allerdings dadurch ein geplantes Bauvorhaben finanzieren kann, hängt davon ab, ob man die relativ hohe Ansparung aufbringen kann.