DAX+0,44 % EUR/USD-0,20 % Gold+0,13 % Öl (Brent)-1,11 %

Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung

Hier speziell die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bei zweitrangigen Darlehen

Wie sieht es eigentlich mit der Berechnung der Vorfälligkeitszinsen bei zweitrangigen Darlehen aus?


Logischer Weise ist bei zweitrangigen Darlehen das Risiko doch ungleich höher, bei einer Zwangsversteigerung Verluste zu machen.


Dieses Risiko bindet Ihr Kreditinstitut schon bei der Vergabe des Darlehens mit ein, denn der Zins für ein zweitrangiges Darlehen ist in der Regel um mindestens 0,5 % höher als für ein erstrangiges Darlehen mit gleicher Höhe.


Wie ist es aber dann mit der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung?


Mit der vollständigen Rückzahlung eines zweitrangigen Hypothekendarlehens entfällt sofort das erhöhte Risiko der Zweitrangigkeit.


Es wäre daher nur logisch, dass diese Darlehen bei der Errechnung der Vorfälligkeitsentschädigung bezogen auf den Risikoabschlag genau so behandelt würden, als wären sie erstrangig.


Wie würde sich das darstellen?


Die Vorfälligkeitsentschädigung für Ihr zweitrangiges Darlehen dürfte nicht nach dem Zinssatz berechnet werden, der im Vertrag steht und wegen des erhöhten Risikos ja schon höher ist als bei einem erstrangigen Darlehen, sondern mit dem Zinssatz, zu dem Sie am gleichen Tag Ihr erstrangiges Darlehen bekommen haben oder hätten.


Das wäre nur gerecht.


Da es leider auch dafür keine erstrichterliche Rechtssprechung gibt, werden Ihre Bank oder Ihr Kreditinstitut sicherlich nicht darauf eingehen.


Sprechen Sie das Thema aber unbedingt an. Ihr Sachbearbeiter hat oftmals weniger Ahnung von der Materie als Sie, wenn Sie z.B. das eBook „Die Wahrheit über Vorfälligkeitsentschädigungen“ vom eBook-Versand.net sorgfältig gelesen haben.


Er bekommt zumindest Respekt vor Ihnen und Ihrem Wissen.


Eines ist jedoch sicher: Die Berechnung Ihrer Vorfälligkeitsentschädigung muss einen Posten für erspartes Risiko enthalten.


Achten Sie unbedingt darauf.


Ebenso, wie Ihre Bank oder Ihre Sparkasse Kosten für die Überwachung des Risikos einspart, spart sie bei vorzeitiger Rückzahlung und Auflösung Ihres Darlehens auch Kosten für die Verwaltung.


Diese Kosten werden im Allgemeinen mit einer festen Summe von z.B. 100,00 € pro Jahr bis zum Ablauf des 10. Darlehensjahres gutgeschrieben.


Dieses Geld mindert ebenso wie das ersparte Risiko die Vorfälligkeitsentschädigung. Achten Sie darauf, dass in Ihrer Berechnung dieser Verwaltungsanteil auch angesetzt wird.